Ludwigslust : Hier backt Lina Plätzchen

Ulrike Reimer (l.), Therese Holm und Mark Buchholz backen gemeinsam mit der dreijährigen Lina leckere Plätzchen. Fotos: münchow
1 von 3
Ulrike Reimer (l.), Therese Holm und Mark Buchholz backen gemeinsam mit der dreijährigen Lina leckere Plätzchen. Fotos: münchow

Zebef hatte Kinder am Vorabend des Nikolaus-Tages zu besonderer Aktion eingeladen. Seniorenbeirat unterstützte tatkräftig

von
07. Dezember 2017, 05:00 Uhr

Sorgfältig knetet die kleine Lina (3) mit ihrend Händchen den Teig. Gleich nebenan bauen Elyasa (5) und Momodou (3) Schneemänner aus Puderzucker. „Backen, Schmücken, Stiefel putzen“ – unter diesem Thema hatten Zebef, Seniorenbeirat und das Café der kulturellen Vielfalt am Vorabend von Nikolaus in das Mehrgenerationenhaus in Ludwigslust eingeladen.

Seit Oktober gibt es hier bereits das Backangebot für Familien mit Kindern. „Einmal im Monat laden wir zum Backen ein. Der Seniorenbeirat unterstützt die Aktion“, erläutert Stefanie Eden, pädagogische Mitarbeiterin im Zebef. „Und so entstand dann auch die Idee zum gemeinsamen Backen vor dem Nikolaustag.“

In der Küche ging es dann auch „heiß“ her. „Wir haben zu Hause schon einiges zum Plätzchenbacken vorbereitet und die Zutaten mitgebracht“, sagte Therese Holm, die Vorsitzende des Ludwigsluster Seniorenbeirats. Christina Rüth war mit Töchterchen Lina aus Picher gekommen. „Ich finde solche Angebote toll. Hier kommen viele Leute zusammen, man kann selber helfen und das alles ist doch besser, als vor dem Fernseher zu sitzen“, meinte Christina Rüth.

Ulrike Reimer und Sabine Lemcke vom Seniorenbeirat erklärten Elyasa, wie man den Teig für die Plätzchen richtig formt. Brüderchen Momodou ist indes gerade mit seinem Puderzucker-Schneemann beschäftigt. Die Mitglieder des Seniorenbeirats haben an diesem Nachmittag übrigens noch zwei Helfer: Mark Buchholz und Viola Singh, die ehrenamtliche Mitarbeiterin im Zebef ist. „Ich bin sonst eigentlich unten beim Romméclub. Aber heute helfe ich hier in der Küche beim Plätzchenbacken“, sagt Mark Buchholz.

Eine Etage tiefer liest Brigitte Novotny, Projektleiterin „Oma Hurtig“ im Zebef e.V., den Geschwistern Sieke (2) und Skadi(7) eine Nikolausgeschichte vor. „Verstehst Du das auch?“ fragt Skadi fürsorglich ihr jüngeres Schwesterchen. Die Bücher, aus denen Brigitte Novotny vorliest, hat die Stadtbibliothek zur Verfügung gestellt.

Natela (7) und Irina (11) schmücken inzwischen den Weihnachtsbaum im Foyer des Mehrgenerationenhauses. „Das machen sie super“, staunt Zebef-Mitarbeiterin Anne Bertram, die nebenbei darauf wartet, dass Kinder ihre Nikolausstiefel zum Putzen vorbei bringen. „Sonst steckt der Nikolaus ja nichts hinein“, lacht Anne Bertram.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen