zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

26. September 2017 | 22:05 Uhr

Ludwigslust : Heute fallen die ersten Bäume

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Untere Naturschutzbehörde genehmigt Fällungen an der Klenower Straße in Ludwigslust / Arbeiten beginnen umgehend

von
erstellt am 14.Mai.2014 | 07:00 Uhr

Ihre Wurzeln sind zum großen Teil marode, für Fußgänger und Autofahrer sind sie eine große Gefahr. Deshalb werden sie jetzt beseitigt. Ab heutigem Mittwoch werden die Bäume an der Klenower Straße in Ludwigslust gefällt. Die Arbeiten beginnen laut Stadtverwaltung gegen 9 Uhr zwischen Bahnhofstraße und John-Brinckman-Straße. Jens Gröger, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Tiefbau, sagt: „Wir haben am Dienstagmorgen die Genehmigung zum Fällen der Bäume erhalten.“

Die Stadtverwaltung hatten zuvor einen entsprechenden Antrag an die Untere Naturschutzbehörde gestellt und damit auf einen tödlichen Unfall im April reagiert. Eine Sturmboe hatte damals eine Kastanie an der Klenower Straße entwurzelt, die umstürzte und einen Mann erschlug (SVZ berichtete).

Während der jetzt beginnenden Arbeiten werden in den nächsten Wochen alle Bäume entlang der Klenower Straße gefällt. Betroffen sind laut Gröger insgesamt 51 Rosskastanien und 23 Linden. Die Fällungen sollen bis zum 31. Mai abgeschlossen sein.

„Wir möchten die Anwohner darauf hinweisen, dass das Parken von Fahrzeugen aller Art während dieser Zeit nicht möglich ist und bedanken uns für das Verständnis“, sagt Jens Gröger.

Gegenüber SVZ wies der Fachbereichsleiter am Dienstag erneut darauf hin, dass die Bäume eine Gefahr darstellen. Bei einem Termin Ende April mit der Unteren Naturschutzbehörde und Naturschutzverbänden sei die Situation analysiert worden. Bereits in den 1980-er Jahren seien offenbar Baumwurzeln teilweise gekappt worden, da sie in Richtung angrenzender Keller gewachsen seien. Das und weitere Beschädigungen bei Arbeiten in den 1990-er Jahren habe der Standfestigkeit der Bäume geschadet.

Für die zu fällenden Bäume gibt es die Auflage, Ersatzpflanzungen vorzunehmen. Demnach müssen insgesamt 174 Bäume neu gepflanzt werden. Wie Jens Gröger mitteilt, soll ein Teil dieser neuen Bäume an der Klenower Straße gesetzt werden. Weil deren Zahl aber wesentlich höher ist als die Zahl der zu fällenden Linden und Kastanien, wird der Platz an der Klenower Straße nicht reichen. Deshalb werden Pläne erstellt, auf welchen städtischen Grundstücken der andere Teil der Bäume gepflanzt wird.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen