Ludwigslust : Helmut Schapper führt die Stadtvertretung

Glückwünsche für den alten und neuen Präsidenten der Stadtvertretung: Bürgermeister Reinhard Mach (l.) und Christian Engel (r.) als ältester Stadtvertreter gratulieren Helmut Schapper.
Glückwünsche für den alten und neuen Präsidenten der Stadtvertretung: Bürgermeister Reinhard Mach (l.) und Christian Engel (r.) als ältester Stadtvertreter gratulieren Helmut Schapper.

Alter Präsident ist auch der neue – klares Votum im ersten Wahlgang

23-11367782_23-66107803_1416392139.JPG von
27. Juni 2019, 05:00 Uhr

Am Ende reichte schon ein Wahlgang. Mit Helmut Schapper (CDU) ist der alte Präsident der Stadtvertretung Ludwigslust auch der neue. Bei der geheimen Wahl auf der konstituierenden Stadtvertretersitzung am Mittwochabend erhielt er 15 der 25 abgegebenen Stimmen. Dabei setzte er sich gegen zwei Gegenkandidaten durch. Vorgeschlagen hatte ihn die Alternative für Ludwigslust (AfL) als stärkste Fraktion.

Holger Friel (Aufbruch) hatte seinen Fraktionskollegen Heiko Böhringer vorgeschlagen – damit sich der Wählerwille widerspiegele. „Als wir die AfL verlassen hatten, haben wir gedacht, dass der Wähler uns abstrafen würde“, sagte der Glaisiner. „Doch der Wähler hat mit einer irrsinnig hohen Anzahl Stimmen, die es so noch nicht gegeben hat, entschieden.“ Heiko Böhringer hatte bei der Kommunalwahl mehr als 1800 Stimmen auf sich vereinen können.

Wilfried Romberg (Bürgerforum) schlug Marion Löning vor. „Für die Parität.“ Er beantragte zudem geheime Abstimmung, bei der Heiko Böhringer dann sechs Stimmen, Marion Löning vier Stimmen erhielt.

Helmut Schapper dankte denen, die ihm die Stimme gegeben hatten, für das Vertrauen. Und die, die diesmal nicht für ihn stimmen konnten, wolle er überzeugen, dass er fraktions- und parteiübergreifend seine Arbeit im Interesse der Stadt leistet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen