Eichenprozessionsspinner : Heli bleibt am Boden

Der Hubschrauber muss derzeit am Boden bleiben.
Foto:
Der Hubschrauber muss derzeit am Boden bleiben.

Eichenprozessionsspinner kann wegen schlechten Wetters nicht bekämpft werden

von
15. Mai 2014, 07:00 Uhr

Aufgrund ungünstiger Wetterverhältnisse erfolgt im Landkreis Ludwigslust-Parchim in dieser Woche keine Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners aus der Luft. Ein Hubschraubereinsatz zur Besprühung befallener Alleeabschnitte wird demnach in Abstimmung des Landkreises mit den beteiligten Landesbehörden nicht vor dem 19. Mai stattfinden.


Infos unter einheitlicher Behördennummer


Grundlage für die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners aus der Luft ist die am 7. Mai erlassene „Allgemeinverfügung des Landkreises Ludwigslust-Parchim zur vorbeugenden Abwendung gesundheitlicher Gefahren durch den Eichenprozessionsspinner“. Sie ist, wie alle aktuellen Informationen über die Bekämpfungsmaßnahmen, im Internetportal des Landkreises unter www.kreis-lup.de veröffentlicht.

Entsprechend der Allgemeinverfügung werden Bekämpfungsmaßnahmen im Internetportal des Landkreises bekanntgegeben; zudem werden die Termine auch den Medien zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.

Bei weiteren Fragen zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners ist die Kreisverwaltung zu den allgemeinen Dienstzeiten telefonisch unter der Service-Nummer 03874 624-2399 zu erreichen.

Informationen gibt es natürlich auch über die einheitliche Behördennummer 115.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen