zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

21. November 2017 | 11:26 Uhr

grebs : Heimatverein gibt Dorfleben Feuer

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Grebser Zusammenschluss zur Traditionspflege vor 20 Jahren gegründet / Zum Jubiläum Ausstellungen und Räume präsentiert

von
erstellt am 09.Mai.2015 | 07:00 Uhr

Unter dem Dach des kleinen Museumsgebäudes sieht man noch die Spuren der Vergangenheit. Als die Engländer 1945 kurze Zeit Grebs besetzt hatten, schossen sie mit Leuchtspurmunition den Unterstand in Brand. Hier hatten Wehrmachtsangehörige Fahrzeuge abgestellt.

Die Geschichte erzählt Detlef Schranck. Der Bürgermeister der Gemeinde Grebs-Niendorf ist Vorstandsmitglied im Heimatverein Grebs und Umgebung.

Der hatte in diesen Tagen Gelegenheit, besonders in den Blickpunkt zu rücken. Vor 20 Jahren schlug die Geburtsstunde des Heimatvereins, der sich zu einem Aktivposten im Dorfleben entwickelt hat. Bei einem abendlichen Rundgang am Rande einer Vorstandssitzung wird das deutlich.

Die Gemeinde hat die Gebäude und das Gelände zur Verfügung gestellt. Mit viel Eigeninitiative haben sich die Grebser selbst hier ein Refugium geschaffen, in dem die Geschichte des Landlebens lebendig wird. Maschinen im Wandel der Zeiten, Werkzeuge, eine richtige Schuhmacherwerkstatt… Daneben ist auf dem Gelände genügend Platz für Begegnungen.

Anlässlich der Jubiläumsfeier sind viele hier zusammengekommen. Jochen Böttcher, dessen Karikaturen auch regelmäßig in der SVZ ihren Platz finden und der seine Wurzeln in der Gemeinde hat, zeigte eine Bilderausstellung. Und es stehen auch Bilder von Paul Lange im Gebäude des Heimatvereins, eines ehemaligen Menkendorfers, der bereits verstorben, aber keineswegs vergessen ist.

Die Imkerei, eine Handarbeitsausstellung, das Spinnen, Schmiede, das Strohdachdecken und anderes mehr konnte man sich hier erklären lassen. „Wir haben noch einmal unsere Räume präsentiert. Man kann sagen, dass hier ein Zentrum des Dorfes entstanden ist“, sagt Detlef Möller, der Vorsitzende des Heimatvereins.

Die 52 Mitglieder sind immer da zu finden, wo etwas los ist. Ein Bild steht an der Wand, auf dem eine große gut gelaunte Gruppe von ihnen in bunter Tracht zu sehen ist. Die Aufnahme stammt vom Landeserntedankfest, das im Herbst vergangenen Jahres in Neu Kaliß stattfand.

Der 1. Mai (Fahrradtour) und der 3. Oktober (Wandertag) sind jedes Jahr feste Größen im Leben des Grebser Heimatvereins. In der kalten Jahreszeit gibt es mindestens einmal im Monat eine Veranstaltung. Dass man auch im Winter prima draußen grillen kann, haben die Grebser schon ausprobiert. Sie besuchten außerdem Glaisin, das Ludwigsluster Schloss, Dömitz und Redefin.

„Wer sich für unsere Ausstellung interessiert, sich umsehen will oder unseren Verein kennenlernen möchte, ist gern gesehen“, lädt Detlef Möller ein. Neugierige sollten sich bei ihm anmelden. Der Geschäftsführer der Grebser Landerzeugergesellschaft ist unter Telefon 038750 20308 erreichbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen