zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

20. November 2017 | 01:39 Uhr

neustadt-glewe : Heimat stets verbunden geblieben

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Matthias Achim Teichert tritt zur Bürgermeisterwahl am 12. Juli 2015 in Neustadt-Glewe an

von
erstellt am 13.Mai.2015 | 07:00 Uhr

Matthias Achim Teichert tritt als Einzelbewerber zur Bürgermeisterwahl am 12. Juli 2015 an. Er wird von der CDU und den Liberalen unterstützt. Der 35-Jährige wohnt in Brenz, hat im Jahre 1998 sein Abitur am damaligen Goethe-Gymnasium in Neustadt-Glewe absolviert. Teichert diente vier Jahre in der Marine, fuhr hauptsächlich auf der Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ zur See. Er absolvierte an der Fachhochschule der Bundeswehr eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten.

„Mein Interesse galt schon immer der Politik. Deshalb nahm ich nach der Dienstzeit 2002 in Heidelberg ein Studium in Politik und Volkswirtschaftslehre auf“, sagt Teichert. Heute ist Matthias Achim Teichert Gastdozent an der Universität in Münster, gibt hier Seminare mit politökonomischen Themen. Prägend sei für ihn sein Einsatz als Reservist auf dem Balkan gewesen. „Ich war 2005 in Sarajevo, das nach dem Krieg in den 1990-er Jahren stark zerstört war. Wir sehen Frieden und Freiheit als gottgegeben an. Doch angesichts der Leiden der Menschen damals dort, ihrer kaputten Häuser, weiß ich heute mehr denn je, dass Freiheit ein hohes Gut ist, dass immer wieder aufs Neue verteidigt werden muss“, so Teichert.

Wegen seines Berufes – er ist Unternehmensberater in einer großen Firma, die Autobauer und -zulieferer berät – ist Teichert in ganz Deutschland unterwegs und eher selten in seiner Brenzer Heimat. Doch ich bin unserer Region immer emotional verbunden geblieben, organisiere mit einem Team zum Beispiel bis heute die Burgwiesen Neustadt-Glewe“, sagt Teichert.

Und weil diese Bindung an die Heimat immer geblieben sei, will Mattias Achim Teichert die Herausforderung annehmen und Bürgermeister in Neustadt-Glewe werden, sagt er.

„Freunde meinten, ich könne gut gestalten, mag Politik – das wäre doch was für mich. Ich habe lange nachgedacht, die Situation analysiert und mich dann entschlossen, anzutreten.“ Bei der Analyse sei er zu dem Ergebnis gekommen, dass die allgemeinen Rahmenbedingungen in Neustadt-Glewe besser seien, als sie oft dargestellt würden. Teichert: „Es gibt hier viele Möglichkeiten zur Gestaltung.“

Teichert hofft auf einen fairen Wahlkampf in den kommenden Wochen, ohne Diffamierungen, Beleidigungen oder Angriffe gegen andere Kandidaten. „Ich werde mich auf meine Themen konzentrieren“, sagt er.

Matthias Achim Teichert ist seit 2014 verheiratet. Zu seinen Hobbys gehören u. a. Reisen und Fußballspielen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen