zur Navigation springen

gross laasch/warlow : Hasenbesuch auf dem Dorfplatz

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Dorfverein Warlow macht mit österlicher Aktion auf das Fest aufmerksam / Kreativtage im Jugendclub Groß Laasch

Das war ein Hallo auf dem Dorfplatz von Warlow, als kurz vor dem Fest hoher Besuch eintraf. Der Osterhase höchstselbst war erschienen und posierte neben seinem Konterfei aus Stoff. Die österliche Aktion hatte sich der rührige Warlower Dorfverein einfallen lassen. Den Mädchen und Jungen aus der Kita „Stupsnase“ hatte „Meister Lampe“ eine Nascherei mitgebracht. Niemand musste Angst vor dem freundlichen Gesellen haben. Sein Konterfei aus Stoff wird nun während der gesamten Feiertage das Dorf schmücken. Auch der „echte“ Hase mochte nicht viel reden. Vielleicht wäre dem Einen oder Anderen die Stimme bekannt vorgekommen. Immerhin verbarg sich dahinter eine ortsbekannte Persönlichkeit. Renate Lietz vom Dorfverein hatte jedenfalls strikte Anweisung, nichts zu verraten.


Vorfreude mit Ostereierbemalen


Die Mutti von Felix arbeitet im Hotel. Sie hat es vermittelt, dass die Groß-Laascher Jugendclubbesucher zum Ostereierbemalen in den „Erbprinz“ nach Ludwigslust kommen konnten. 31 Kinder nahmen die ganze Woche an den Kreativtagen im Jugendclub teil. In das Ostereierbemalen legten die Fünf- bis 13-Jährigen ihre ganze Vorfreude auf das Osterfest. Kräftig wurden die Eier ausgepustet, bevor man an den kreativen Teil gehen konnte. Die achtjährige Frida Tiede und die neunjährige Anna Lena König wissen schon ganz genau, wer die Eier bekommen soll. Ihre Mamas werden sich mit Sicherheit darüber freuen.

Frida und Anna Lena schwärmen vom Besuch im Alpincenter Wittenburg in dieser Woche, besonders das Reifen-Tubing hat ihnen ganz besonderen Spaß gemacht. Susanne Kramer aus Klein Krams war an einem anderen Tag zu Gast im Jugendclub, um mit den Mädchen und Jungen zu töpfern. Kreativität spielte auch beim Ostereiergestalten aus Pergamentpapier und Tapetenkleister die Hauptrolle. Oder beim Besuch der Schau(m)manufaktur in Grabow, wo die Kinder Schaumküsse selbst herstellen konnten. Dass auch Schauspieler kreativ sein müssen, erfuhren die Mädchen und Jungen am Donnerstag im Parchimer Theater, als sie das Stück „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ sahen.

Jugendclubleiterin Susanne Liedtke freut sich darüber, dass Vorschulkinder aus dem Dorf in dieser Woche das Angebot nutzten, in den Jugendclub „hineinzuschnuppern“. „Sie durften sich die Tage aussuchen, an denen sie kommen wollten“, erzählt die seit vielen Jahren engagierte Clubleiterin. So wachse die nächste Generation der Jugendclubbesucher nach. Aufgekratzt zog die Gesellschaft vom „Erbprinz“ zum Bahnhof, um zurück ins Dorf zu fahren.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2017 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen