Grabow : Handeisensäge nach Einbruch gefunden

Tatort Gartenlaube: Beim Einbruch wurde die Fensterscheibe eingeschlagen (Symbolbild).
Tatort Gartenlaube: Beim Einbruch wurde die Fensterscheibe eingeschlagen (Symbolbild).

In eine Laube bei Grabow wurde eingebrochen, das Werkzeug aber gehört nicht dem Besitzer

von
06. Oktober 2019, 20:00 Uhr

„Sie sind wieder unterwegs“, sagt Gilbert Küchler. Der Ludwigsluster Hauptrevierleiter meint die Gartenlauben-Einbrecher. In der Nacht vom 28. auf den 29. September wurde in einer Laube in der Grabower Kleingartenanlage „Am Lewitzrand“ ein gefüllter zehn Liter Benzinkanister gestohlen. „Beim Einbruch wurde das Fenster der Gartenlaube zerstört“, sagt Gilbert Küchler. Vor Ort konnte die Polizei einen Schraubendreher sicherstellen und eine weitere Sache. „Wir haben eine schwarz-rote Handeisensäge sichergestellt, die dem Gartenlaubenbesitzer nicht gehört.“ Vielleicht ist es Diebesgut aus einer anderen Laube, vielleicht gehört diese aber auch dem Täter. Das wird derzeit ermittelt. „Wenn jemand eine solche schwarz-rote Handeisensäge vermisst, möge er sich bei uns melden“, sagt Küchler. Auch Zeugen, denen unbekannte Personen aufgefallen sind, können sich melden unter 03874/4110.

Zu einem weiteren Einbruch ist es vom 3. auf den 4. Oktober gekommen. Zwei Schuppen in der Nähe der Rose-Wiese von Grabow wurde eingebrochen, allerdings nichts gestohlen. „Es wurde sich nur umgeschaut.“

Auch in Ludwigslust kam es in der Kleingartenanlage „Baumschule“ zu einem Einbruch. Zwischen dem 29. und 30. September muss sich ein Fremder in der Laube aufgehalten haben, da Lebensmittel im Wert von 30 Euro fehlten. „Wir gehen von einem Obdachlosen derzeit aus“, so Küchler. Vielleicht haben andere Laubenbesitzer jemanden Unbekanntes gesehen. Der Täter habe das Vorhängeschloss zur Laube aufgebrochen und sich so Zutritt verschafft. „Wir sind an weiteren Hinweisen interessiert. Werden aber auch diesen Bereich in den kommenden Wochen verstärkt bestreifen und den Kontaktbeamten vorbeischicken“, sagt Gilbert Küchler.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen