zur Navigation springen

Ludwigslust : Halbes Jahrhundert Fleischerei Köpke

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Im Ludwigsluster Traditionsbetrieb arbeiten Alt und Jung zusammen

von
erstellt am 30.Mai.2015 | 07:00 Uhr

In der Fleischerei Köpke gibt es am Dienstag, 2. Juni, etwas zu feiern. Stolze 50 Jahre alt wird der Betrieb. Für die Kunden wird es an diesem Tag einen kleinen Imbiss und auch etwas zum Anstoßen geben.

Von der Restaurantzeitschrift „Feinschmecker“ ist das Geschäft in der Neustädter Straße von Ludwigslust gerade unter die 500 besten Fleischereien Deutschlands 2015 gewählt worden. Ein schönes Geburtstagsgeschenk, findet Thomas Köpke. Der Sohn des Geschäftsgründers ist Teil des Vierergespanns, das die Geschicke des Unternehmens in der Hand hält: Die Eltern Günther und Elfriede Köpke sowie deren Kinder Thomas und Christine.

Günther Köpke wird in diesem Jahr 86. Ein Grund, die Hände in den Schoß zu legen, ist das für ihn nicht. Gerade ist er dabei, ein Reh aus seinem Fell zu schälen. Wildspezialitäten von Fleisch aus eigenen Revieren gehören zum ständigen Angebot der Fleischerei.

Ein halbes Jahrhundert Selbstständigkeit bedarf einer gehörigen Portion Standfestigkeit und Beharrungsvermögen. Als Günther Köpke sich 1965 entschloss, die traditionsreiche Fleischerei Lembcke zu kaufen, war eigentlich keine gute Zeit dafür. In der DDR wurde gerade alles verstaatlicht. „Zuvor hatte ich drei Jahre als Verkaufsstellenleiter bei der HO in der Schlossstraße gearbeitet. Aber die ständigen Reglementierungen hatte ich irgendwann satt. Ich wollte mich selbstständig machen“, erzählt der Senior. Seine Frau Elfriede, sie wird dieses Jahr 83 und hilft ebenfalls immer noch unermüdlich im Geschäft, verrät: „Mein Mann hat bei Fleischermeister Brandmann in Tripkau gelernt. Der hat damals schon zu ihm gesagt: ,Du musst dich selbstständig machen. Du hast das Zeug dafür‘.“ Auf die Kinder ist die Liebe zu diesem Beruf übergesprungen. Sohn Thomas ist Diplom-Ingenieur für Fleischtechnologie. Christine Köpke erwarb einen Abschluss als Diplom-Ingenieurin für Lebensmitteltechnologie. Sie ist für den Partyservice verantwortlich.

Jung und Alt arbeiten zusammen. Alles wird selbst produziert. Und als Handwerksbetrieb, der auf sich hält, bildet die Fleischerei Köpke auch aus. Gegenwärtig sind es drei Lehrlinge.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen