Drogenrazzia : Gymnasiast mit Cannabis erwischt

Immer wieder hat es die Polizei in der Region mit Drogen zu tun: Im Februar 2014 wurde dieses Haus in Grabow im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge durchsucht.  Fotos: archiv
1 von 2
Immer wieder hat es die Polizei in der Region mit Drogen zu tun: Im Februar 2014 wurde dieses Haus in Grabow im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge durchsucht. Fotos: archiv

Polizei in Ludwigslust kam 16-Jährigem nach Hinweis aus der Schule auf die Spur / Drogenrazzia auch in Rastower Schule

von
19. Dezember 2014, 21:00 Uhr

Tatort Schule: Gleich zweimal mussten Beamte des Ludwigsluster Polizeihauptreviers am Donnerstag in Schulen der Region ausrücken. In beiden Fällen ging es um Drogen.

Im Fall eines 16-Jährigen in Ludwigslust hatten die Polizisten keinen allzu weiten Anfahrtsweg. Sprecher Klaus Wiechmann von der zuständigen Polizeiinspektion Ludwigslust: „Wir hatten den Hinweis erhalten, dass der Gymnasiast Drogen konsumieren soll.“ Beamte fingen den Jugendlichen nachmittags beim Verlassen der Schule ab und befragten ihn. Bei der Kontrolle fanden die Polizisten bei ihm über ein Gramm Cannabis in einem Tütchen. „Außerdem fand die Polizei bei ihm mehrere leere Portionstütchen sowie eine Feinwaage“, sagt Polizeisprecher Wiechmann.

Darüber hinaus stand der Junge auch unter dem Einfluss illegaler Drogen. Ein Vortest reagierte laut Polizei positiv. Woher der 16-Jährige die Drogen hatte, war zunächst nicht bekannt. Klaus Wiechmann: „Dazu machte der Jugendliche noch keine Angaben.“ Bei einer anschließenden Durchsuchung im Elternhaus des Jugendlichen in Grabow wurden zwei weitere Tütchen mit Spuren drogenverdächtiger Subtanzen gefunden und beschlagnahmt. Bei diesem Einsatz waren auch Rauschgifthunde im Einsatz. Gegen den Gymnasiasten wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

In Rastow hatten Lehrer der dortigen Schule ebenfalls am Donnerstag beobachtet, dass ein 16-jähriger ehemaliger Schüler während der Hofpause offenbar Drogen durch einen Zaun an eine 14-jährige Schülerin übergeben haben soll. Die Schulleitung informierte die Polizei über den Vorfall. Polizeisprecher Klaus Wiechmann: „Während der Befragung räumte die Schülerin ein, ein Portionstütchen Cannabis bekommen zu haben. Dieses will sie aus Angst später in der Schultoilette entsorgt haben.“ Rauschgift fand die Polizei bei ihr nicht. Allerdings gab es Hinweise, dass im Schulgebäude weitere Drogen versteckt worden sein könnten. Auch hier setzte die Polizei daraufhin zwei Drogenspürhunde ein. „Es wurde zwar kein Rauschgift gefunden“, so Reimund Kube, amtierender Leiter des Polizeihauptreviers Ludwigslust, „allerdings gibt es zwei Stellen im Schulgebäude, die mit Drogen in Kontakt gekommen sein könnten.“ Auch in diesem Fall wurde gegen die beiden beteiligten Jugendlichen Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen