zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

20. Oktober 2017 | 07:26 Uhr

Grabow : Grundstein für neue Kita gelegt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Grabower Einrichtung unter Trägerschaft des DRK bekommt im Amselring ein neues Domizil / Ersatzneubau kostet 2,7 Mio. Euro

von
erstellt am 15.Okt.2015 | 07:00 Uhr

Die Kleinen der DRK-Kita „Birkenwäldchen“ in Grabow sangen von fleißigen Handwerkern, von Zimmerleuten, Dachdeckern und Maurern, die ihr neues Haus bauen. Die Mädchen und Jungen mit ihren Erzieherinnen erfreuten am Dienstagabend die Gäste der Grundsteinlegung für den neuen Ersatzbau der Kindertagesstätte mit einem kleinen Programm. Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, und Stefan Sternberg, Bürgermeister der Stadt Grabow, legten gemeinsam mit dem Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Ludwigslust, Dietmar Jonitz, den Grundstein für den Ersatzneubau der Kita „Birkenwäldchen“. In eine Kartusche wurden die aktuelle Ausgabe der SVZ, einige Münzen und Baupläne gelegt, der Behälter dann verschlossen und eingemauert. Auch Kita-Leiterin Annette Sonka griff zur Schaufel, um das Loch mit Zement zu verschließen. Verbunden mit guten Wünschen aller an diesem Projekt beteiligten Partner, für eine gute Zukunft des Hauses und der Kinder, die darin betreut werden. Franz Schreiber von der „Grabower Blasmusik“ äußerte im Gespräch mit der SVZ den Wunsch, dass alle Kinder die mit und in der neuen Kita groß werden, auch musikalisch ausgebildet werden, dass „unsere Grabower Blasmusik“ ganz viel Nachwuchs bekommt und auch in 20 Jahren noch besteht. „In Grabow kommt vieles zusammen: Wir haben hier eine größere Nachfrage nach Betreuungsplätzen in den Bereichen Kinderkrippe, Kindergarten und Hort; wir haben eine renovierungsbedürftige Kita; und wir haben eine engagierte Stadt, die sich zusammen mit dem Kita-Betreiber, dem Deutschen Roten Kreuz, der Zukunft stellt. Daher freue ich mich, dass wir dieses Vorhaben mit 400  000 Euro unterstützen können“, so der Minister.

Investitionen in Kindertagesstätten gerade im ländlichen Raum sind Investitionen in die Zukunft und ein Instrument gegen das Wegziehen von jungen Erwachsenen vom Land. Mit dem Ersatzneubau erhöht sich die Kapazität an Betreuungsplätzen von 95 auf 120. Somit entstehen 25 neue Plätze, davon sechs Krippen- und 19 Kindergartenplätze. Zusätzlich sollen innerhalb der Gesamtkapazität acht integrative Plätze angeboten werden. Im zweigeschossigen Ersatzneubau stehen den Kindern rund 1100 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Außerdem werden eine Spielhalle mit Garderobenbereich sowie ein Mehrzweckraum zu finden sein. Durch den Einbau eines Aufzuges wird die Barrierefreiheit sichergestellt.

„Vor fünf Jahren hat sich die Stadt Grabow das erste Mal mit dem Thema eines Neubaus beschäftigt“, erläuterte Bürgermeister Sternberg vor Stadtvertretern, Kita-Angestellten, Mitarbeitern der Verwaltung, Planern und Bauarbeitern. „Nun endlich konnte das Vorhaben in Angriff genommen werden, was uns natürlich auch als Stadt sehr freut.“ Insgesamt werden für das Vorhaben über 2,6 Mio. Euro investiert. Bei einem Zuschuss der Stadt Grabow von 205  000 Euro und von „Aktion Mensch“ in Höhe von 25  000 Euro beläuft sich der Eigenanteil des DRK auf zwei Millionen Euro. „Ziel ist es, die Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung zu verbessern. Ich denke, das werden wir hier mit dem Bauvorhaben erreichen. Daher freue ich mich, dass sich schon im nächsten Jahr im August im neuen Gebäude die Kinder wohl fühlen, eine unbeschwerte Zeit verbringen können, viel lernen und gut auf ihre Zukunft vorbereitet werden“, hob Till Backhaus hervor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen