zur Navigation springen

Ludwigslust : Große Pläne für den neuen Vorstand

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Jugendrat gibt Jugendlichen der Stadt eine Stimme und will durch Arbeitsteilung noch bessere Ergebnisse erzielen

Lilly, Willem, Sean und Alwine – diese vier Schüler bilden seit diesem Jahr den neuen Vorstand des Ludwigsluster Jugendrates. Auf der letzten Vorstandssitzung besprachen sie gemeinsam mit Olaf Schmidt, Fachbereichsleiter Jugend und Familie der Stadt Ludwigslust, die Vorhaben des Jugendrates für das Jahr 2017 und planten Treffen, um sich mit anderen Jugendräten des Landes zu vernetzen.

Ungewöhnlich ist er, der neue Vorstand mit vier Mitgliedern. „Die Nachfrage bei der Vorstandswahl war sehr groß. Alwine und Sean hatten dann bei zwei Durchgängen die gleichen Stimmen und deshalb sind wir jetzt zu viert“, erklärt die neue Vorstandsvorsitzende Lilly Blaudszun. Die 15-jährige Gymnasiastin ist bereits seit 2013 im Jugendrat. „Ich will den Jugendlichen unserer Stadt eine Stimme geben und ich verspreche unbequem zu werden, wenn politische Entscheidungen zu unseren Ungunsten gefällt werden.“ Von diesem Tatendrang haben sich auch Alwine Lüdtke und Willem Smakman anstecken lassen, die seit diesem Jahr neu im Jugendrat sind und direkt in den Vorstand gewählt wurden. „Ich habe richtig Lust auf diese neue Aufgabe und denke, dass man durch den Jugendrat etwas bewegen und verändern kann“, erklärt der erste Stellvertreter Willem Smakman. Mit Sean Erber, der die Youngstyle-Party des Jugendrates leitet, ist der Vorstand komplett.

Die vier Schüler aus Ludwigslust, Grabow und Jasnitz haben in diesem Jahr viel vor. Auf dem Plan steht eine Fahrt in den Schweriner Landtag, ein Besuch in der Partnerstadt Ahrensburg, ein kommunales Planspiel und vor allem der Austausch mit anderen Jugendräten. „Wir sind zum Beispiel zum 10-jährigen Jubiläum des Sassnitzer Jugendrates eingeladen und stehen auch im Kontakt mit den Jugendlichen, die demnächst einen Jugendrat in Boizenburg gründen wollen“, erklärt Lilly Blaudszun.

Aber auch organisatorische Dinge müssen noch geklärt werden. So wollen die Vier ihre Aktivität und Präsenz auf Instagram und Facebook erhöhen und eine Geschäftsordnung für die Sitzungen des Jugendrates, der insgesamt 25 Mitglieder zählt, erarbeiten. Hilfe bei all ihren Vorhaben erhalten die Jugendlichen von Olaf Schmidt, der den Jugendrat begleitet. „Ich finde es toll, dass das Interesse für den Jugendrat in den letzten Jahren so gestiegen ist und kann dieses Engagement nur unterstützen.“

Aufgrund der vielen Mitglieder hat der Jugendrat Arbeitsgruppen für Sport, Kultur, Politik, Vernetzung und Veranstaltungen gebildet. „Da kann man in kleineren Gruppen die Vorhaben besprechen und effektiver zusammenarbeiten“, erklärt Willem Smakman. Die Arbeitsgruppen treffen sich einmal im Monat.

Die nächste Sitzung des Jugendrates findet am Donnerstag im Rathaus statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Ergebnisse der Arbeitsgruppen, die Erstellung einer Geschäftsordnung und die Auswertung der letzten Youngstyle-Party.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen