Grabow : Grabows Schandfleck verschwindet

Dieses Bild wird bald ein Ende haben: Garagenkomplex in Grabow wird abgerissen. An dieser Stelle wird dann aufgeforstet.
Dieses Bild wird bald ein Ende haben: Garagenkomplex in Grabow wird abgerissen. An dieser Stelle wird dann aufgeforstet.

Garagenkomplex wird derzeit als illegaler Müllplatz genutzt, das soll sich ändern / Nach Abriss wird an dieser Stelle wiederaufgeforstet

von
28. Februar 2018, 12:00 Uhr

Kabel, alte Gartenstühle, Kanister... Müll, soweit das Auge reicht. Der Garagenkomplex an der Berliner Straße – parallel zur B 5 – in Grabow wird als illegaler Müllplatz genutzt. Das ärgert nicht nur Bürgermeister Stefan Sternberg. Er spricht von einem „Schandfleck“. Bereits im vergangenen Jahr hat Stefan Sternberg angekündigt, rigoros gegen diesen Missstand vorgehen zu wollen.

Seit gut drei Jahren gibt es die Projektgruppe „Grabow 2020“. „Wir haben uns gemeinsam die Flächen in der Stadt angeschaut, die nicht so schön sind, und wollen diese jetzt umgestalten“, erklärt Sternberg im SVZ-Gespräch. Ein ganzes Stück Arbeit wartet allerdings beim Garagenkomplex. „Alles wird abgerissen?“ fragt Diana Ottoberg. Richtig. „Einiges muss gesondert entsorgt werden“, erklärt Grabows Bürgermeister. Danach aber wirds grün. „Wir werden an dieser Stelle wiederaufforsten“, sagt Stefan Sternberg. Bis 2020 sollen vor allem die Grünflächen der Stadt neu angelegt sein.

Stillgelegte Gartenanlagen, Industriebrachen... die Flächengestaltung in Grabow ist dem Bürgermeister immens wichtig. Erst in der jüngsten Stadtvertretersitzung berichtete er davon, dass weitere Gartenanlagen von der Stadt gekauft wurden. „Wir beräumen die verwilderten Gärten an der B 5. Wer über die Brücken in Grabow fährt, hat schon jetzt einen freien Blick auf die Stadt“, erklärt Stefan Sternberg. Wenn alles beräumt ist, wird direkt an der Bundesstraße eine Streuobstwiese entstehen.

Nicht nur Gartenanlagen und Garagenkomplex werden in diesem Jahr während des Vorhabens „Grabow 2020“ angegangen, sondern auch die ehemaligen SGB Textilwaren. „Am 1. April fangen wir mit dem Abriss an“, erzählt Grabows Bürgermeister. In einem weiteren Schritt wird dann auch das Gebäude der alten Konsumbäckerei verschwinden. „Allerdings erst im nächsten Jahr“, so Stefan Sternberg. Für den Abriss der SGB Textilwaren wurden Fördermittel eingeworben. Alle Maßnahmen sind im vergangenen Jahr im Haushaltskonzept 2018 eingearbeitet und beschlossen worden. Um den Holzeinschlag kümmert sich eigens ein Baumpfleger, um das Buschwerk der städtische Bauhof.

Beim Jüdischen Friedhof wird ebenfalls einiges geschehen. Derzeit sehr verwildert soll das alte Ensemble wieder hergestellt werden. „Wir wollen die Struktur der alten Eichen wieder herrichten“, erklärt Stefan Sternberg. Dafür müssen Kiefern weichen, damit die Eichen, die im Quadrat angelegt sind, wieder zur Geltung kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen