Grabow : Grabower Mieter erfreut über neues Grün

Nach Abschluss der Arbeiten an den Außenanlagen hatte der WBV Grabow seine Mieter zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen.
Nach Abschluss der Arbeiten an den Außenanlagen hatte der WBV Grabow seine Mieter zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen.

Zum Abschluss der Arbeiten an der Gestaltung der Außenanlagen in der Goethestraße 25 hatte die WBV Grabow zum gemütlichen Beisammensein eingeladen

von
04. September 2015, 07:00 Uhr

Else Bender und Inge Schuldt aus Grabow haben eines gemeinsam: Sie sind seit dem Jahr 1969 Mieter der
WBV Wohnungsbau- und Wohnungsverwaltungsgesellschaft mbH Grabow. Sie wohnen nicht nur in schönen, sanierten Wohnungen, sondern haben seit kurzem auch einen wunderbaren Blick von ihren Balkons auf die neu gestalteten Außenanlagen im Bereich Goethestraße 25 und in der Albert-Schweitzer-Straße 11 in Grabow. Mit einem gemütlichen Beisammensein für Mieter beider Häuser fand dieses Projekt nun seinen Abschluss. „Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Außenanlage für beide Wohnblöcke“, war von Ina Kruse, Geschäftsführerin der WBV, zu erfahren. „Wir haben im Zuge der Außengestaltung auch die Zufahrten gepflastert, damit die Bewohner direkt bis vors Haus, vor den Fahrstuhl, fahren können, um ihre Fahrzeuge be- und entladen zu können.“ Neu entstanden ist auch die Zuwegung, in der Albert-Schweitzer-Straße war es aufgrund der erhöhten Stufen für Senioren mit Rollatoren schwer, diese Hindernisse zu überwinden. Der Zugang ist nun in diesem Bereich gepflastert und damit der Weg für die Älteren erleichtert.

Hecken wurden neu angelegt, um die Grundstücke abzugrenzen und eine gemütlichere Atmosphäre zu schaffen. Ein Rondell wurde geschaffen und gepflastert, mit einer Parkbank darauf. „Hier können die Mieter, wenn sie z.B. Grillen wollen, noch weitere Bänke oder Sitzgelegenheiten dazu stellen“, so Ina Kruse, die hofft, dass die Bänke in Zukunft gut angenommen werden. Die Rondells sind durch Anpflanzungen umgeben, die WBV hatte diesen Auftrag an die PG Storchennest vergeben. Blumenrabatten sind jetzt als Schmuck am Haupteingang des Hauses Goethestraße 25 zu sehen, mit Gräsern und Farnen, die das ganze Jahr über blühen.

Auf einer großen Fläche an der Ecke der beiden Häuser Goethestraße/Schweitzerstraße wurden ebenfalls Neuanpflanzungen vorgenommen. „Mit der Arbeit der PG Storchennest sind wir sehr zufrieden und denken, dass die Firma auch in Zukunft die Anlagen weiter erfolgreich pflegen wird“, sagte Geschäftsführerin Ina Kruse.

Das Haus Goethestraße 25 ist seit dem 1. Februar 2015 bezugsfertig, der aus dem Jahr 1964 stammende Wohnblock wurde in den vergangenen Monaten umfassend saniert. „Zu Beginn hatten wir hier erst sechs Mieter, im Laufe der Zeit sind von den insgesamt 13 Wohnungen bis auf zwei alle vermietet“, freut sich Ina Kruse. „Aber auch für diese beiden Wohnungen gibt es schon Interessenten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen