zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. November 2017 | 05:51 Uhr

Grabow : Grabow: Verwaltungsarchiv zieht um

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Mitarbeiter der Firma VARD aus Ludwigslust räumen die alten Standorte leer und bringen die Akten in das neue Domizil am Hafen

von
erstellt am 15.Mai.2015 | 07:00 Uhr

Männer schleppen schwere Kartons aus dem Grabower Rathaus, das kostbare Archivgut wird verladen und zum neuen Standort in einen umgebauten Einkaufsmarkt nahe am Hafen gebracht. Die fleißigen Helfer gehören zur Firma VARD aus Ludwigslust, die den Umzug des Verwaltungsarchivs der Stadt organisiert. „Aus dem Archiv im Rathaus werden circa 130 laufende Meter Unterlagen ausgelagert. Das Archiv im Haus IV in der Berliner Straße 8a umfasst rund 90 laufende Meter Unterlagen, die die Regale am neuen Standort füllen werden“, sagte Stadtarchivarin Simona Pries am Rande der Umzugsaktion. Zusammen mit ihrer Kollegin Patricia Steckel hatte sie in den letzten Wochen und Monaten alte Akten durchgesehen und sortiert. Alte Gesetzesblätter und Bücher werden erst einmal ausgelagert. Das betrifft das Verwaltungsarchiv des Amtes bis 2005, Unterlagen des Amtes Grabow-Land und dann des Amtes Grabow, die schon archiviert sind. „Wichtig ist, dass wir dann alles an einem Ort haben“, so Simona Pries, die auch die Nähe des neuen Archivstandortes zum Rathaus und damit kurze Wege als einen großen Vorteil des neuen Domizils ansieht.

Natürlich ist bei der Stadtarchivarin die Aufregung ob dieses großen Vorhabens spürbar. „Seitdem wir wussten, dass der Umzug beschlossene Sache ist, haben wir uns intensiv damit beschäftigt, was vernichtet werden kann und was an Akten und Unterlagen noch aufzuheben ist“, so Simona Pries, die ergänzt, dass das historische Archiv aber weiterhin im Rathaus verbleibt. „Die historischen Akten und Bestände waren immer schon auf dem Dachboden des Rathauses eingelagert. Eine Trennung von Verwaltungs- und historischem Archiv halte ich aus fachlicher Sicht für notwendig.“

Am neuen Standort im ehemaligen Aldi-Markt am Hafen findet die Stadtarchivarin nun beste Bedingungen für ihre Arbeit und die Aufbewahrung der Archivbestände vor. Die Räumlichkeiten sind hell, ideale Lagerungsbedingungen werden durch eine Klimaanlage gewährleistet. Die Temperatur für die Papierakten liegen bei 17 bis 19 Grad Celsius, bei einer Toleranz von +/-1 Grad, die Luftfeuchte wird konstant bei 45 bis 55 Prozent gehalten, die Toleranz liegt hier bei +/- 3 Prozent. „Vom Archivplatz her sind wir hier auf Jahre hinaus gut aufgestellt“, so Grabows Bürgermeister Stefan Sternberg. In den letzten Jahren hat der Umfang der zu archivierenden Akten zugenommen, die Kapazitäten im Rathaus sind erschöpft, das Archiv hier platzte aus allen Nähten. Deshalb war es nötig, einen neuen Standort zu finden. Ambitioniertes Ziel von Stadt und Stadtarchivarin Simona Pries ist es, bis zur Sommerpause den ersten Teil des Archivumzugs abzuschließen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen