Neustadt-Glewe : Gottesdienst als Dankeschön

Pastorin Silke Draeger freut sich, dass die Sanierung des Kirchendaches nun zu Ende geht. Fotos: andreas münchow
1 von 2
Pastorin Silke Draeger freut sich, dass die Sanierung des Kirchendaches nun zu Ende geht. Fotos: andreas münchow

Dachsanierung an der evangelischen Stadtkirche St. Marien zu Neustadt-Glewe geht dem Ende entgegen

von
23. September 2015, 07:00 Uhr

Noch bedeckt eine riesige Plane das Dach. Doch wenn alles klappt, dann ist das Dach in rund zwei Wochen dicht. Pastorin Silke Draeger freut sich, dass damit dann die Dachsanierung an der evangelischen Stadtkirche St. Marien zu Neustadt-Glewe abgeschlossen ist. Die Reparatur hatte 2013 auf der Ostseite begonnen. Im vergangenen Jahr folgte der Mittelabschnitt und 2015 schließlich die Westseite des Daches (SVZ berichtete).

„Wir liegen damit voll im Zeitplan“, sagt Silke Draeger. „Mit rund 320  000 Euro wurden auch die geplanten Gesamtkosten eingehalten.“ Das Geld kam u. a. von Stiftungen, aus Eigenmitteln der Kirchengemeinde und Städtebaufördermitteln.

Besonders hebt Pastorin Draeger die Spendenbereitschaft vieler Menschen hervor. „Neben Mitgliedern unserer Gemeinde und Besuchern aus Neustadt und Umgebung haben auch viele Touristen Geld in den Spendenkasten gelegt – und das, obwohl es ja gar nicht ihre Kirche ist“, so Silke Draeger. Viele Einträge ins Besucherbuch, unter anderem von Touristen aus Deutschland und Dänemark, belegen die Aussage der Neustädter Pastorin.

Wenn Anfang Oktober die Dachziegel gelegt sind, ist die Sanierung, wie eingangs erwähnt, beendet. Nur eine „Schönheitsreparatur“ ist dann noch vorgesehen. Silke Draeger erläutert: „Während der Sanierung wurde das Dach etwas angehoben, damit die Luft künftig besser zirkulieren kann und der Schwamm nicht eindringt. Dazu wurden zwischen Dach und Mauerwerk Luftschlitze eingebaut. Um das Ganze optisch zu verschönern, hat die Denkmalpflege angeregt, vor die Luftschlitze Lärchenholz zu setzen.“

Aber wie gesagt, handelt es sich dabei lediglich um Verschönerungsarbeiten. Auf jeden Fall wird es am 18. Oktober, in der Kirche ein Gemeindefest mit einem Dankeschön-Gottesdienst geben. Dazu sind alle Sponsoren und Unternehmen, Architekten sowie Statiker eingeladen, die an der Sanierung des Daches beteiligt waren – und natürlich alle ehrenamtlichen Helfer.

Der Gottesdienst beginnt um 14 Uhr. Anschließend, so Pastorin Draeger, spielt ab 16 Uhr der Posaunenchor aus Stapel (Amt Neuhaus) unter Leitung von Frank Wein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen