zur Navigation springen

BurgArt Neustadt-Glewe : Goldener Herbst auf der Burg

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Neustädter BurgArt lockte hunderte Besucher auf den Kunsthandwerkermarkt mit Selbstgemachtem und Originellem

svz.de von
erstellt am 02.Okt.2017 | 12:00 Uhr

Der Sonntagsausflug führte viele Einwohner und Besucher diesmal auf die Burg nach Neustadt-Glewe. Unter dem Motto „Goldener Herbst“ fand hier die traditionelle BurgArt statt und bot allerhand Selbstgemachtes und Originelles. Kleine und große Besucher konnten sich mit dem vielseitigen Angebot perfekt auf die neue Jahreszeit einstimmen.

Die siebenjährige Greta ist mit ihrer Mama und Oma zur BurgArt nach Neustadt-Glewe kommen. Doch bevor die Schülerin aus Grabow sich jeden Stand des Marktes genau angucken kann, führt sie ihr Weg zielgerichtet in die Hofstube der Burg. „Hier war die letzten Male immer das Kinderschminken. Und das möchte ich zuerst machen, damit alle die Bemalung sehen können“, so Greta. Bei Bianka Steuer, die besser bekannt ist als „Traumzauberhex“, werden die kleinen Besucher in Schmetterlinge, Einhörner oder Rehe verwandelt. Greta entscheidet sich für eine Eule, die auf Ästen mit bunten Blättern sitzt.

Und auch draußen sieht alles nach Herbst aus. Auf dem Parkplatz vor der Burg und im Burginnenhof präsentieren etwa 60 Händler ihre Waren. Darunter zum Beispiel Seifen, Kerzen, Liköre, Selbstgestricktes und -genähtes, alte Leinentücher oder Schmuck. Außerdem viele Dekorationsartikel, die den Herbst begrüßen und in die Häuser der Besucher holen. Neben dem Eingang zum Burginnenhof hat sich „Die rollende Arche“ aufgebaut, ein Streichelzoo aus der Nähe von Berlin. Kaninchen, Schweine und Ziegen ziehen hier die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich.

Für die größeren Kinder ist vor allem das Bogenschießen interessant, der Schmied verarbeitet heißes Eisen direkt vor den Augen der Besucher und mittelalterliche Musik von „Fortuna Musica“ gibt dem Kunsthandwerkermarkt eine besondere Atmosphäre.

Greta ist mittlerweile beim Stand von Yvonne Westenberger-Fandrich angekommen. „Wir haben verschiedenen Holzschmuck im Angebot, den die Kinder nach Lust und Laune bemalen und verzieren können“, so die Künstlerin aus Grebbin in der Nähe von Parchim. Greta entscheidet sich für eine Katze mit einem langen Schwanz aus Wollfaden, ihre Mama bastelt derweil eine Schnecke aus Filz. „Die stell ich beide auf das Fensterbrett in meinem Kinderzimmer“, erklärt die Siebenjährige. Nächstes Jahr will die Schülerin wieder nach Neustadt-Glewe kommen, um auf der BurgArt und beim Basteln den Herbst einzuläuten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen