Ludwigslust : Gift-Fass lagert bei Spezialfirma

Dieses Fass mit giftigem Inhalt wurde bei Bauarbeiten auf dem Gelände der Fenix GmbH gefunden.
Dieses Fass mit giftigem Inhalt wurde bei Bauarbeiten auf dem Gelände der Fenix GmbH gefunden.

Experten werden Fund auf Kampfmittel und andere gefährliche Stoffe untersuchen

von
07. Dezember 2017, 20:45 Uhr

Über den Inhalt des bei Erdarbeiten auf dem Gelände der Firma Fenix Logistics GmbH in Ludwigslust gefundenen Fasses, das giftige Stoffe enthalten soll, ist derzeit noch nichts bekannt. „Der Behälter ist aus dem Boden entfernt worden, das Fass wurde geborgen und ist jetzt bei der regionalen Entsorgungsfirma MUT Ludwigslust zwischengelagert“, war gestern Mittag von Hans-Joachim Heuer, Projektleiter der Firma Fenix, zu hören. Das Fass sei gegen Auslaufen geschützt, so Heuer. „Wir haben Kontakt aufgenommen mit einer Spezialfirma aus Munster, die sich mit Kampfmitteln und anderen gefährlichen Stoffen auskennt, und die dann das weitere Vorgehen bis zur Entsorgung des Fasses übernehmen soll.“ Die Firma Fenix Outdoor Logistics GmbH ist ein Tochterunternehmen der  Fenix Outdoor International AG, einer Schweizer Gesellschaft mit Sitz in Zug. Hier in Ludwigslust entsteht ein neues Logistik-Zentrum. Das Herstellen und Vermarkten von Outdoor-Produkten im Premium-Segment steht im Mittelpunkt der Unternehmenstätigkeit. Dazu zählt in Deutschland auch die Marke Globetrotter Ausrüstung.

Bei vorbereitenden Arbeiten für den Bau einer zweiten Halle ist das Fass mit Totenkopf-Aufkleber und russischer Schrift entdeckt worden. Auf dem Gelände gab es einst eine russische Kaserne und einen Flugplatz. Somit dürfte es sich bei dem Fund um Altlasten handeln, die nach dem Abzug des Militärs dort hinterlassen wurden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen