zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

16. Dezember 2017 | 21:43 Uhr

Dömitz : Gesundheit auf dem Stundenplan

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Aktionstag am Schulzentrum Dömitz: An 45 Stationen über Gefahren und Gutes für den menschlichen Organismus informiert

Dieser Gesundheitstag am Gymnasialen Schulzentrum „Fritz Reuter“ in Dömitz reichte an eine Messe heran. Nur dass dieser Schautag von Lehrkräften, Schülern und eingeladenen Interessenvertretern mit vielen Informationen und Aktionen gefüllt war. Die Bandbreite des Gesundheitstages umfasste 45 Stationen und war auf das Gesundheitsbewusstsein von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet.

Dass das Thema Gesundheit zum Unterrichtsprogramm aller Schulzweige gehört, empfindet die Leiterin des Schulzentrums Evelyn Timmermann als nachhaltiges Angebot auf dem Weg zum Erwachsenwerden. „Alle zwei Jahre wird mit dem Gesundheitstag auch auf die Themen reflektiert, die in der Zwischenzeit als Unterrichtsstoff behandelt wurden“, erläutert Liane Schieweck, bei der gestern die organisatorischen Fäden für den Aktionstag zusammenliefen.

Im Fokus der Angebote waren Infos und aktive Beispiele über Drogenkonsum vom „Schultourtheater Bühnengold“ aus Berlin und der Suchthilfe Ludwigslust. Mit dem Thema „Freundschaft-Liebe-Sexualität“ konnten sich die Schüler beim DRK aus Hagenow befassen, und die Aids-Hilfe Westmecklenburg lud zu einem kniffeligen Ratespiel ein, bei dem die Jugendlichen aus der vordergründigen Reserviertheit hin zum offenen Gespräch über Verhütung und Sexualität gelockt wurden. Auch konnte am Stand von „Pro Familia“ aus Ludwigslust ein Kondomführerschein erlangt werden. An anderen Stationen simulierten Brillen, wie Rauschzustände die Reaktionsfähigkeiten beeinträchtigen.

„Mit Erschrecken stellt die Kreisverkehrswacht Ludwigslust seit geraumer Zeit fest, dass sich bemerkenswerte Defizite beim Benutzen eines Fahrrades schon bei Kindern ab dem zwölften Lebensjahr einstellen“, so Karin Rühlicke. Ihr Verkehrswachtpartner Otto Wiegand musste gestern oft Jungen wie Mädchen bitten, nochmals eine Runde über den Testparcours zu drehen, weil bei der ersten das erhoffte Ergebnis nicht erreicht worden war.

Schnell bildete sich an der mobilen Backstube von Bäckermeister Roland Görlitz aus Neu Kaliß eine lange Schlange von Schülern, die sich dort das kostenlose Frühstück schmecken lassen wollten. In Zusammenarbeit mit der IKK-Krankenkasse gab es zum gesunden Frühstück gleich Informationen für eine gesunde Ernährung mit dazu. Und Jan-Niklas aus der gymnasialen 7a lernte, wie und mit welcher konstanten Temperatur Brot und Brötchen in einem Backofen gelingen. Passend zum täglichen Bedarf an Essen und Trinken mussten die Schüler einen Trimm-Dich-Pfad, Fitness-Übungen, oder den Besuch in einem „Gesundheitskino“ absolvieren. Ein weiteres großes Thema waren die Körperhygiene und die Erste Hilfe. So erfuhren die Schüler, die sich trauten, beispielsweise am Stand von Rot-Kreuz-Helfern im Verlauf eines Reanimationstrainings an einem Dummy, wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung funktioniert und worauf es dabei ankommt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen