Ludwigslust : Gestohlenes Auto wieder da

Die Polizei ermittelt wegen Auto- und Kennzeichendiebstahls in Rastow.
Die Polizei ermittelt wegen Auto- und Kennzeichendiebstahls in Rastow.

Kriminalkommissariat Ludwigslust ermittelt zu mysteriösen Vorfällen in Rastow

von
23. September 2017, 08:00 Uhr

Die Polizei in Ludwigslust beschäftigt derzeit ein ziemlich rätselhafter Fall. Es geht um ein gestohlenes Auto, das jetzt wieder aufgetaucht ist. Und dann spielt noch ein zweiter Wagen eine Rolle.

Was ist passiert? Ein Rastower entdeckte Donnerstagabend in der Straße Langen Stücken sein Auto, das ihm in der Nacht zu vergangenem Sonntag gestohlen worden war. Gilbert Küchler, Leiter des Polizeihauptreviers Ludwigslust: „Der grüne Ford Fiesta war möglicherweise am Sonntagmorgen gegen 4.50 Uhr vom Grundstück des Fahrzeugbesitzers im Bereich Neue Straße entwendet worden. Da nämlich wurden er und seine Frau vom Gebell ihres Hundes geweckt.“ Wie Küchler sagt, hatte der Dieb den Pkw (Baujahr 1998) wohl rückwärts aus dem Carport gefahren, dabei eine Grundstücksmauer beschädigt und einen Zierstrauch überrollt.

Als der Besitzer nun am Donnerstag seinen Ford wiederfand, hatte der Pkw vorn und hinten andere Kennzeichen. Die wiederum waren in der Nacht zu vergangenem Montag von einem Auto auf der Bahnhofstraße in Rastow abmontiert worden. „Aufgrund der gesamten Umstände spricht einiges dafür, dass der oder die Täter sich in der Gegend auskennen und vielleicht sogar dort wohnen“, so Küchler. Beamte des Kriminalkommissariats konnten auf jeden Fall Spuren sichern, die jetzt kriminaltechnisch ausgewertet werden.

Die Polizei bittet um Hinweise (Tel. 03874-4110) und fragt, ob Zeugen in den genannten Zeiträumen, also in den Nächten zu Sonntag (Autodiebstahl) bzw. Montag (Kennzeichendiebstahl) in Rastow etwas Verdächtiges bemerkt haben.

Und dann gibt es da ja noch einen weiteren Pkw. Bereits am 12. September wollte eine Polizeistreife ebenfalls in Rastow einen roten Golf älterer Bauart mit Parchimer Kennzeichen kontrollieren. Doch dessen Fahrer flüchtete mit dem Pkw, baute einen Unfall und konnte schließlich in ein Maisfeld entkommen. Laut Gilbert Küchler war der Pkw schon 2013 stillgelegt worden und hatte nun nicht zum Fahrzeug gehörende Kennzeichen. Der einstige Besitzer des Wagens, der ebenfalls in der Region wohnt, gab an, den Golf vor kurzem nach Bremen verkauft zu haben. Gilbert Küchler: „Wir können nicht ausschließen, dass es zwischen dem Auto- und dem Kennzeichendiebstahl sowie der Flucht vor der Polizei einen Zusammenhang gibt. Möglich, dass es sich um den- oder dieselben Täter handelt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen