zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

22. August 2017 | 07:34 Uhr

Neustadt-Glewe : Gestatten, Burgfräulein Tina

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Spannende Burgfräuleinwahl mit Besucherrekord / Neustadt-Glewe feierte vier tolle Bewerberinnen

War das eine Stimmung auf der Burg! Erstmals im Restaurant des Neuen Hauses und dann noch mit einem Besucherrekord ging am Sonnabendabend auf der mittelalterlichen Burg die diesjährige Wahl zum Burgfräulein 2014/15 über die Bühne. Die jubelnde und strahlende Siegerin des Abends, das sei gleich vorweg verraten, war die 24-jährige Neustädterin Tina Warncke, für die sich damit ein großer Traum erfüllte.

Vier zauberhafte Mädels aus dem Amt Neustadt-Glewe – neben Tina Warncke noch Virginia Bürger, Gloria Wacker und Katharina Rademacher – hatten sich diesmal für das zweijährige Ehrenamt des Burgfräuleins beworben. Sie hatten – von starken Fangemeinden immer wieder angefeuert – der Jury (in der viele Vereine der Stadt vertreten waren) und den Gästen im Saal nach sechs unterhaltsamen und originellen Prüfungen die Entscheidung wahrhaftig nicht leicht gemacht.

Bevor die 24-jährige Verwaltungsfachangestellte Tina Warncke von Bürgermeister Arne Kröger unter dem Jubel im Saal und mit Freudentränen in den Augen die Schärpe des neuen Burgfräuleins über ihr leuchtend rotes Samtkleid gestreift bekam, wurde das Burgfräulein 2012/13 Daniela Mutscher verabschiedet. Mit vielen Dankesworten übrigens, weil die zweifache Mutter dank der Unterstützung von Ehemann Thomas sowie Eltern und Schwiegereltern ihr Ehrenamt bei der Repräsentation der Stadt zum 21. Burgfest und in der Zeit dazwischen auf zahlreichen Treffen und Veranstaltungen in ganz Deutschland mit viel Freude und Engagement ausfüllen konnte. „Es war eine schöne Zeit, die ich niemals vergessen werde“, gestand sie am Sonnabend. Sie war sich schon jetzt sicher, dass ihr wunderschönes Kleid (geschneidert von Schneidermeister Gerhard Ihde und ihr von der Stadt zum Geschenk gemacht) noch ihren Enkelkindern gefallen werde.

Zwei wichtige Dinge allerdings wollte sie an dieser Stelle auch noch loswerden: Zum einen den Dank an Karoline Biermann, die sie seinerzeit überhaupt motiviert hatte, sich als Burgfräulein zu bewerben, und die ihr nicht nur zu den Burgfesttagen ein so tolles Styling verpasste, dass es auch bei 30 Grad Hitze noch perfekt war. Und zum anderen an den Burgverein und den Burgadel, die sie liebevoll in ihre Reihen aufgenommen und von denen manche sogar öfter in Ermangelung an männlichen Tänzern im Verein ihren Partner für sie hergegeben hatten. Ob die zahlreichen jungen Herren im Saal diese letzte Anmerkung als Wink mit dem Zaunpfahl verstanden, ist abzuwarten.

Wenn die Burgfräuleinwahl 2014/15 bei vielen sehr nachhaltig in Erinnerung bleiben wird, dann haben auf jeden Fall auch die Musiker und Sänger der mittelalterlichen Gruppe mit dem zungenbrecherischen Namen „Satolstelamanderfanz“ um Tara, die souveräne Moderatorin des Abends, sowie die gastronomische Herausforderung an den „guten Geist“ von Barbara Bonnem und Ehemann Siegfried einen großen Anteil daran. Ihnen galten am Ende dieses stimmungsvollen Abends die Dankesworte der Stadt ebenso wie den zahlreichen Sponsoren, die eine derartige Veranstaltung überhaupt erst möglich machten.

Zum guten Schluss konnten sich die vier Bewerberinnen über Geldgeschenke vom Gewerbeverein Neustadt-Glewe, über Jahreskarten für das Freibad am Neustädter See von der Firma Barracuda Beach und über Blumensträuße vom Blumenhaus Amber freuen. Das neue Burgfräulein erhielt zudem vom Schlosshotel Mercure einen Hotelgutschein für zwei Personen im Leipziger „Mercure“.











zur Startseite

von
erstellt am 26.Jan.2014 | 19:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen