zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. November 2017 | 03:03 Uhr

Ludwigslust : Geodät mit Drang in die Ferne

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur Oliver Urban blickt gern über den Horizont Ludwigslusts hinaus

svz.de von
erstellt am 02.Apr.2016 | 17:00 Uhr

In seinem Job kümmert sich Oliver Urban um die Bedürfnisse von Ämtern, Kommunen und Bauherren. 1999 wurde er zum öffentlich bestellten Vermessungsingenieur der Stadt Ludwigslust ernannt und übernahm ein Jahr später das Vermessungsbüro Sprick, heute Vermessungsbüro Urban, in Ludwigslust. Nebenbei ist der Vermessungsingenieur ehrenamtlicher Präsident des Rotary Clubs Ludwigslust. Zusammen mit seinen zwei Geschwistern ist Oliver Urban in Ahrensburg aufgewachsen. Nach seinem Abitur schloss der 50-Jährige die Ausbildung zum Vermessungstechniker und das Geodäsiestudium in Hannover mit dem Abschluss als Diplom-Vermessungsingenieur ab. Heute lebt Urban mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Schwarzenbek.

SVZ-Volontärin Jacqueline Worch stellte dem Vermessungsingenieur die Fragen zum Wochenende.

Wie lautet Ihr Lebensmotto?Oliver Urban: Ich habe kein festes Lebensmotto. Es gibt aber einen Spruch von Mark Twain, welcher mir gut gefällt: „Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu werden.“

Wo findet man Sie am ehesten?

An den Eckpunkten von Grundstücken! In meinem Beruf als öffentlich bestellter Vermessungsingenieur erkläre ich den betroffenen Grundstückseigentümern im Rahmen des Grenztermins die exakte Lage der Grundstücksgrenzen und Grenzmarkierungen.

Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?

Eine Wanderung auf der südaustralischen Insel Kangaroo Island entlang der Steilküste. Zusammen mit unserer sechsjährigen Tochter sind wir dann auch noch den Felsabhang hinunter zum Strand gekraxelt. Meine Frau war nur schwer zu beruhigen.

Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?

Über den Kinofilm „Lang lebe Ned Divine“, den wir im Luna Filmtheater im Rahmen eines Filmbrunch zusammen mit den Gästen des Rotary Clubs Ludwigslust angeschaut haben.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Mit Nachhilfeunterricht im Fach Mathematik.

Was stört Sie an anderen?

Unzuverlässigkeit. Wenn Zusagen oder Versprechen in Vergessenheit geraten, ist dies eine Eigenschaft, über die ich mich ärgern kann. Nicht nur bei anderen, sondern auch bei mir selbst.

Was bedeutet für Sie Glück?

Meine Familie!

Worauf könnten Sie nie verzichten?

Auf den Abschiedskuss von meiner Frau, wenn ich morgens das Haus verlasse.

Können Sie sich in einem Wort beschreiben?

Landvermesser.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Leider findet sich nur selten die Zeit um ein Buch in Ruhe zu lesen. Da ich viel mit dem Auto unterwegs bin, sind Hörbücher eine gute Alternative. Zur Zeit wird mir während der Autofahrt „Das Nebelhaus“ von Eric Berg vorgelesen. Ein Roman über eine fiktive Blutnacht von Hiddensee.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

Wenn es sich einrichten lässt, schaue ich zusammen mit meiner Frau den „Tatort“. Gemeinsame Spielabende oder nettes Beisammensein mit Freunden werden von mir aber bevorzugt. Dann bleibt der Fernseher auch gerne mal aus.

Was findet man immer in Ihrem Kühlschrank?

Milch. Die ist Voraussetzung für meinen Kaffee.

Wenn Sie nicht selbst kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch?

Entweder eine Steinofenpizza oder ein Asia Wok Gericht.

Wenn Sie drei Wünsche frei hätten...

...würde ich der Menschheit Frieden, Verständnis füreinander und immer Wege des Dialogs wünschen.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Mit der Reise nach Australien, zusammen mit meiner Frau und unseren drei Kindern, konnte ich mir meinen Traum bereits erfüllen. Wir waren im Outback, in Adelaide und in Melbourne. Am Great Barrier Reef an der australischen Ostküste würde ich aber gerne mit ihnen noch mal schnorcheln...

Was würden Sie gerne noch können?

Fremdsprachen beherrschen.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

Eine Wochenendreise nach Wien, die uns Freunde und Verwandte anlässlich unserer Hochzeit geschenkt haben.

Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?

Verrate ich nicht! Ich erinnere mich aber gerne an den Song „Hard Rock Café“ von Carole King. Dieser Song lief im Radio, als wir mit dem Land Rover im australischen Outback über den staubigen Highway gefahren sind.

Wen hätten Sie gerne mal getroffen?

Johann Carl Friedrich Gauß. Er war ein deutscher Mathematiker, Astronom, Physiker und … Geodät. Er lebte in Braunschweig und Göttingen und leitete zu Anfang des 19. Jahrhunderts die Landesvermessung im Königreich Hannover.

Wem sollten wir diese Fragen noch stellen?

Christian Sassmannshausen, Geschäftsführer der Brüggen Fahrzeugwerk & Service GmbH.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen