Ortsteilvertretung : Generationswechsel in Glaisin

Glückwünsche für André Tiedcke, der vom Stadtpräsidenten Helmut Schapper für sein Amt verpflichtet wurde.
Glückwünsche für André Tiedcke, der vom Stadtpräsidenten Helmut Schapper für sein Amt verpflichtet wurde.

André Tiedcke wurde zum neuen Ortsteilvorsteher gewählt. Daniel Oeding ist sein Stellvertreter

23-11367762_23-66107805_1416392155.JPG von
11. Juli 2019, 11:00 Uhr

Vor der Wahl zur neuen Ortsteilvertretung hatte sich Gemeinsam Glaisin zu einer Wählerliste nach Alter aufsteigend entschlossen, um für das junge Team die nötige Aufmerksamkeit beim Wähler zu erwecken.

Nach guter Tradition im Dorf war aber auch vorher klar, dass die Wählerinnen und Wähler eine Präferenz für den Vorsitz der neuen Ortsteilvertretung abgeben werden. Die Glaisiner Bürger votierten am 26. Mai 2019 mehrheitlich für Gemeinsam Glaisin, wobei auf André Tiedcke 135, Daniel Oeding 104, Holger Friel 100, Juliane Gössel 82, Laura Mock 33, Jörn Tiede 30 und Dietmar Heidtmann 28 Stimmen entfielen.

Auf der konstituierenden Sitzung am 24. Juni wählten unter dem Vorsitz von Helmut Schapper als amtierenden Stadtpräsidenten und im Beisein des 1. stellv. Bürgermeister Jürgen Rades die sieben Mitglieder den Vorsitzenden der Ortsteilvertretung, Als Kandidaten dafür wurden André Tiedcke und Holger Friel vorgeschlagen, die Wahl ergab fünf Stimmen für A. Tiedcke und zwei Stimmen für H. Friel,

Nach der Verpflichtung von André Tiedcke durch den Stadtpräsidenten übernahm dieser die Leitung der Versammlung für die Wahl zum stellvertretenden Ortsteilvorsitzenden, dafür wurde Daniel Oeding vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Auch er nahm die Wahl gerne an und Holger Friel versprach als begleitender Ältestenrat, beide nach bestem Wissen und Gewissen zu unterstützen. Zum Abschluss wurden alle Mitglieder vom neuen Vorsitzenden der Ortsteilvertretung Glaisin verpflichtet, sich nach den geltenden Satzungen und Gesetzen der Stadt für Glaisin und die Belange seiner Bürger aktiv einzusetzen und mit der Stadtvertretung und der Stadt auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten.

Neue und frische Ideen für Glaisin wurden im Nachgang diskutiert, um das Dorf im 737. Jahr seines Bestehens lebenswert zu erhalten und noch fitter für die Zukunft zu machen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen