Ludwigslust : Gemischtes Doppel

Ulla Hockauf und Christine Döring-Krott stellen gemeinsam im Gelben Salon des Kukululu aus. Zeichnung: privat
Ulla Hockauf und Christine Döring-Krott stellen gemeinsam im Gelben Salon des Kukululu aus. Zeichnung: privat

Zwei Freundinnen aus Costa Rica und Klein Krams stellen im Gelben Salon aus

svz.de von
18. September 2017, 08:00 Uhr

Christine lebt in Mecklenburg, Ulla in Costa Rica. Vor 35 Jahren wohnten beide in Hamburg, waren berufene Lehrerinnen und „dicke“ Freundinnen. „Dicke“ Freundinnen sind die beiden schlanken Weiber heute noch. Die Luft zum Leben atmen sie auf verschiedenen Kontinenten. Kein Thema im Zeitalter des Digitalismus. In diesem Herbst sind Christine Döring-Krott und Ulla Hockauf in einer Ausstellung in Ludwigslust vereint. Die Vernissage findet am Donnerstag, dem 21. September, im Gelben Salon des Kunst- und Kulturvereins (Kukululu) statt.

Christine Döring-Krott ist von Hamburg inzwischen nach Klein Krams gezogen. Ihre Leidenschaft für die Beschäftigung mit der Kunst hat sie mitgenommen. Staffelei und Atelier sind in ihrem kleinen Haus im kleinen Dorf das Zentrum. Sie malt Menschen; Bruder, Schwester, Freunde. Oder sie zeichnet Bildgeschichten und Cartoons. Oder sie macht Objekte; Schmuck, Kleider, Kopfputz. Sie ist unbelehrbar tierlieb. „Wir Menschen sind hoffärtig, es fehlt uns an Respekt der Kreatur gegenüber, schon das Wort Nutztier ist fragwürdig.“ Ihre Bloggeschichten beschäftigen sich unter anderem mit diesem Thema.

Ulla Hockauf lebt in Costa Rica auf einer Finca mit ihren Tieren, inmitten von Wald und Wiesen. „Das klingt paradiesisch“, sagt sie, „ist es aber nicht.“ Von ihrem Fenster aus blickt sie aufs Meer und auch auf eine Goldmine, die vor sieben Jahren kollabiert ist und große Umweltschäden verursacht. „Costa Rica ist nicht so grün, ökologisch und pazifistisch, wie es gern beschrieben wird.“ Gemeinsam mit Freunden und Freundinnen versucht die Malerin, ein wenig Sand ins Getriebe zu streuen, wenn es um Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen geht. Seit dem Tod ihres Mannes hilft ihr die Kunst zu überleben. Sie ist eine großartige Malerin, Zeichnerin und Fotografin.

Die Vernissage beginnt am Donnerstag um 19 Uhr. Die Ausstellung kann bis zum 19. Oktober jeden Donnerstag von 15 bis 19 Uhr besucht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen