zur Navigation springen

Wir in Göhlen : Sie geben in Göhlen den Ton an

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Seit 2009 ist die Rock-Pop-Schmiede das musikalische Herz der Gemeinde

svz.de von
erstellt am 12.Apr.2016 | 10:33 Uhr

Angefangen hat alles mit der Musikschule Jaana in Picher, benannt nach ihrer Gründerin Jaana Duschinski. Zusammen mit ihrem Mann gründete sie die Musikschule im Jahr 2006. Als ein paar Jahre später in den damaligen Räumlichkeiten jedoch der Platz nicht mehr ausreichte, beschlossen Jaana Duschinski und ihr Mann mit ihrer Musikschule umzuziehen. Auf dem Weg von Picher nach Eldena ist der 48-jährigen damals in Göhlen schließlich ein Gebäude aufgefallen. Als sie erfuhr, dass es zum Verkauf steht, zog sie zusammen mit ihrer Familie dort ein. Die Rock-Pop-Schmiede in Göhlen entstand.

Die Anfänge waren simpel – der Chor der Musikschule gründete sich im Jahr 2009 in der auf dem Grundstück gelegenen Scheune. „Im selben Jahr haben wir uns auf dem Dorffest in Göhlen als neue singende Generation präsentiert“, erzählte Jaana Duschinski.

Heute sind in der Rock-Pop-Schmiede acht Lehrer beschäftigt, die von Klavier und Gitarre über Geige und Klarinette bis hin zum Gesang und Saxophon alles unterrichten, was das Musikerherz begehrt. Momentan werden in der Rock-Pop-Schmiede etwa 150 Schüler in ihrer musikalischen Entwicklung betreut und unterstützt. So zum Beispiel auch Lisa Ider, die vor kurzem den ersten Preis im Gesang im Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ gewonnen hat.

Neben der musikalischen Ausbildung ihrer Schüler, ist Jaana Duschinski mit ihren Mitarbeitern und Schülern mit zahlreichen Projekten in der Region unterwegs. So zum Beispiel mit dem Musicalabend, den die Rock-Pop-Schmiede im letzten Jahr zum ersten Mal mit großem Erfolg veranstaltet hat. „Da haben wir Lieder aus verschiedenen Musicals vorgetragen und eine Geschichte darum entwickelt“, erzählte Andy Mikoleit, der seit diesem Jahr Chorleiter ist. Auch für 2016 ist ein solcher Musicalabend wieder in Planung. Außerdem treten sie auf Hochzeiten und Geburtstagen auf.

„Die Rock-Pop-Schmiede ist mein Leben. Arbeit ist Arbeit. Aber was mir wirklich was gibt ist die Musikschule. Allein, wenn man schon einfach hier zusammen sitzt oder die Auftritte, wenn man von dem Publikum was zurück bekommt – das gibt einem unglaublich viel Kraft“, sagte Andy Mikoleit.

„Musik macht einfach glücklich und lebensfroh“, sagte Marieka Zander, die neben ihrer Arbeit im Büro auch noch Mitglied des Chores ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen