zur Navigation springen

Wir in Ludwigslust : Millionenauftrag für Kummeraner

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Firma Genz baut an repräsentativem Wohn- und Geschäftshaus in Rostock mit

svz.de von
erstellt am 28.Dez.2015 | 17:04 Uhr

Die Firma Genz mit ihren 20 Mitarbeitern gibt es im Ludwigsluster Ortsteil Kummer seit mehr als 25 Jahren. Im letzten Jahr ist das Jubiläum gebührend gefeiert worden.

Die Kummeraner Metallbauer haben sich auf die äußere Hülle von Wohn- und Gewerbebauten spezialisiert. Sie verarbeiten hochwertiges Material im Dach-, Wand-, Fassaden- und Deckenbereich. „Unser Leistungsspektrum umfasst die komplette Erstellung von Dach- und Wandkonstruktionen, wobei die Ausführung von hochwertigen Metallbedachungen neben den hinterlüfteten Fassadensystemen zu unseren Arbeitsschwerpunkten zählt“, heißt es auf der Internetseite der Firma. Tätig in ganz Deutschland und dem europäischen Ausland sind die Kummeraner langjähriger Kalzip-Verarbeiter. „Kalzip ist das weltweit führende Stehfalzsystem für Dachdeckungen und Fassadenbekleidungen aus Aluminium“, erklärt Siegmund Genz.

Seit 2004 neuer Firmensitz

Seit 2004 kündet das Gelände des Unternehmens am Ortseingang, an der B 5, von dem Potenzial, das sich die Metallbauer im Laufe der Jahre erarbeitet haben. Kaum einer mag noch glauben, dass die Firmengeschichte 1990 mit dem familieneigenen Trabant nebst Anhänger als Fuhrpark begann.

Wenn jetzt der Weihnachtsurlaub vorüber ist, starten die Mitarbeiter der Firma Genz in ein arbeitsreiches Jahr 2016. Die Auftragsbücher sind bis zum Bersten gefüllt, darunter ein Auftrag im Werte von 1,1 Millionen Euro, der allein vier, fünf Monate in Anspruch nehmen wird. „Lieferanten haben uns empfohlen, so dass wir den Auftrag bekommen haben“, sagt der Firmenchef. Ort des Geschehens wird Rostock sein. Die in der Hansestadt ansässige Wohnungsgenossenschaft Marienehe will auf dem ehemaligen Gelände der Neptun-Werft ein repräsentatives Wohn- und Geschäftshaus errichten. Das „Kristall-Bau“ genannte Projekt ist bereits in aller Munde. Außergewöhnliche Form und Verarbeitung sind hier gefragt.

Setzen auf Qualität zahlt sich aus

Das konsequente Setzen auf Qualität zahlt sich für die Metallbauer aus. So besitzen sie die Präqualifikation PQ VOB. Sie bescheinigt ihnen geprüfte Standards, was den Kummeranern europaweit sehr viel leichter die Türen zu öffentlichen Aufträgen öffnet. Außerdem gibt es inzwischen mehrere Premium-Partnerschaften mit namhaften Unternehmen.

Die Firma Genz ist einer der größten Arbeitgeber in dem Ludwigsluster Ortsteil. Der ist im Übrigen sehr wirtschaftsfreudig. „Insgesamt gibt es in Kummer rund 30 Unternehmen – vom Ein-Mann-Betrieb angefangen – mit insgesamt etwa 150 Arbeitsplätzen“, informiert Ortsteilvorsteher Udo Jauert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen