Meine Heimat, Meine Zeitung : Das Tageblatt im Blick der Leser

Gemeinde Brenz: Hans-Jürgen Güldenpenning und Pastorin Silke Draeger im Gespräch.
1 von 5
Gemeinde Brenz: Hans-Jürgen Güldenpenning und Pastorin Silke Draeger im Gespräch.

Zwischenstand Umfrage: Lob und Kritik nach drei Monaten „Meine Heimat, meine Zeitung“. Wir ermuntern Sie, weiter an unserer Umfrage teilzunehmen

von
05. Januar 2016, 15:26 Uhr

Unsere Heimat ist einfach schön. Und das ist für uns Grund genug, einmal jede unserer Städte und jede der vielen Gemeinden in der Hagenower und der Ludwigsluster Region unter die Lupe zu nehmen. Im Oktober starteten wir mit unserer Serie „Meine Heimat, meine Zeitung“. SVZ-Leser hatten die Gelegenheit, sich an unserer Umfrage zu beteiligen. Nun liegen uns erste Ergebnisse vor – und diese wollen wir Ihnen, liebe Leser, natürlich nicht vorenthalten.

42 Prozent der Hagenower Umfrage-Teilnehmer wünschen sich, dass täglich über ihre Stadt oder ihre Gemeinde in der Zeitung berichtet wird. Im Ludwigsluster Raum sind es dagegen nur zehn Prozent. 50 Prozent genügt es dort, wenn ihr Heimatort einmal im Monat in der Zeitung vertreten ist. Vor allem über das Leben in der Gemeinde und Höhepunkte vor Ort fühlen sich die meisten gut informiert. 45 bzw. 70 Prozent sind es in Ludwigslust, je 54 Prozent in Hagenow. Über Missstände in der Heimat berichtet die Zeitung für 31 Prozent der Hagenower Leser gut. Bei den Ludwigslustern meinen sogar elf Prozent sehr gut und elf Prozent gut. Dort haken wir auch für die Hälfte der Umfrage-Teilnehmer hartnäckig genug beim Bürgermeister oder der Gemeindevertretung nach. In Hagenow meinen das 28 Prozent.

Und wie sieht es mit der Themenvielfalt in unseren Verbreitungsgebieten aus? „Trifft zu“ finden 31 Prozent der Teilnehmer in Hagenow und sogar 40 Prozent in Ludwigslust. 20 Prozent vergeben dort die Note eins und meinen, dass es „vollkommen zutrifft“. Knapp die Hälfte der teilnehmenden Leser ist nicht so zufrieden und vergibt in diesem Bereich nur die Note drei für unsere Ausgaben.

Die Berichterstattung zur Flüchtlingskrise in unserer Zeitung ist für die meisten sehr gut bis gut: für je 40 Prozent der Teilnehmer in Ludwigslust, für 19 (sehr gut) bzw. 38 Prozent (gut) der Leser in Hagenow. Zu den Themen Landes- und Lokalpolitik vergaben die Umfrageteilnehmer auch Bestnoten: Für 50 bis 80 Prozent in Hagenow und Ludwigslust.

Nach den ersten Monaten unserer Serie „Meine Heimat, meine Zeitung“ ziehen wir eine gute Bilanz. Wir kommen noch mehr mit den Menschen ins Gespräch. Und wir wollen so weitermachen. Mit dieser Serie, wo wir in jeden Winkel unseres Verbreitungsgebietes blicken wollen. Aber vor allem auch mit einer guten Zeitung, schließlich sind wir die regionale Informationsquelle schlechthin. Gerade mit Blick auf die von den teilnehmenden Lesern angesprochenen kritischen Punkte wollen wir besser werden und freuen uns natürlich über jeden Hinweis, den wir bekommen. Nicht umsonst hat sich in den vergangenen Monaten die Rubrik „Der heiße Draht“ ganze besonders bewährt. Und wir wünschen uns als Macher dieser Zeitung, dass Sie, liebe Leser, sich die Zeit nehmen, unsere Fragen zu beantworten.

Ihre Meinung ist uns wichtig. Jetzt abstimmen auf:

www.svz.de/leserbefragung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen