Kommunale Transparenz : Geheimsitzung zu „Kiku Kinderland“

Die Stadtvertreter beraten zur Kita „Kiku Kinderland“.
1 von 2
Die Stadtvertreter beraten zur Kita „Kiku Kinderland“.

Neustädter Kita heute Thema in nichtöffentlicher Sitzung der Stadtvertretung - CDU will öffentliche Beratung

von
12. November 2014, 19:00 Uhr

Die Stadtvertreter Neustadt-Glewes treffen sich am heutigen Donnerstag um 19 Uhr im Remter der Burg zur nächsten Sitzung. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Zukunft der Kita „Kiku Kinderland“. Es geht um den zwischen der Stadt und dem Träger „Kinderzentren Kunterbunt“ (Sitz Nürnberg) ausgehandelten Vertrag zum weiteren Betrieb der Kindereinrichtung. Allerdings soll dieses Thema in nichtöffentlicher Sitzung behandelt werden.

Wie SVZ erfuhr, will die CDU-Fraktion zu Sitzungsbeginn aber den Antrag stellen, den Tagesordnungspunkt zur Kita in öffentlicher Sitzung zu behandeln. „Es lag uns immer viel daran, die Zukunft der Kita zu sichern. Wir sehen den ausgehandelten Vertrag, über den wir beraten und beschließen sollen, positiv“, sagt CDU-Fraktionschef Christian Rosenkranz. „Das bisherige Konzept für die Kita bliebe erhalten, die Mitarbeiterinnen hätten eine langfristige Perspektive. Er bietet auch Eltern und Kindern eine verlässliche Zukunft. Die Öffentlichkeit aber hat ein Recht, zu erfahren, was die Rettung der Kita kostet. Denn sie ist eine teure Sache und wird den Haushalt 2015 entsprechend belasten. Deshalb wird die CDU-Fraktion beantragen, den Tagesordnungspunkt im öffentlichen Teil zu behandeln.“

Im Sommer war bekannt geworden, dass die „Kinderzentren Kunterbunt“ mit der Neustädter Kita Verluste eingefahren haben. Deshalb hatte der Träger angekündigt, den Vertrag mit der Stadt, von der er die Kita erst 2012 übernommen hatte, zu kündigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen