Ludwigslust : Gasgeruch im Haus: Mieter evakuiert

Energieversorger war mit dem Notdienst vor Ort

23-43398910_23-98671588_1529071052.JPG von
06. Januar 2019, 20:00 Uhr

Verletzt wurde niemand. Dennoch musste das Wohnhaus in der Clara-Zetkin-Straße in Ludwigslust vorsorglich evakuiert werden. Grund: Bewohner des Hauses hatten Gasgeruch wahrgenommen. „Die Freiwillige Feuerwehr Ludwigslust war mit 26 Kameraden und sechs Fahrzeugen vor Ort“, erzählt Hauptrevierleiter Gilbert Küchler. Präventiv wurde die Gasleitung abgesetzt. Auch der Energieversorger war mit dem Notdienst vor Ort. „Messungen haben schließlich ergeben, dass keine Gefahr für Menschen bestand“, so Küchler weiter. Dennoch wurde das Haus vorsorglich evakuiert und die Fenster zum Lüften geöffnet.

Der Gasgeruch konnte am Wartungskasten deutlich wahrgenommen werden, auch von den eingesetzten Kameraden vor Ort. Der Haupthahn wurde abgestellt und durfte nur durch den Energieversorger selbst wieder aufgedreht werden. Die Clara-Zetkin-Straße war während des Einsatzes am 2. Januar von 16.20 bis 17 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen