Gas geben in Gokarts

Viertklässler der Techentiner Grundschule hatten viel Spaß beim Go-Kartfahren auf der Piste neben dem Domizil des Oldieclubs.
Foto:
Viertklässler der Techentiner Grundschule hatten viel Spaß beim Go-Kartfahren auf der Piste neben dem Domizil des Oldieclubs.

Techentiner Grundschüler besuchten am Wandertag SR-Oldieclub in Karstädt

von
03. Juni 2016, 19:00 Uhr

Hanna hat wie die anderen Kinder den Helm schon aufgesetzt und ist ganz aufgeregt. John hat die ersten Runden schon hinter sich und ist ganz begeistert vom Gokart-Fahren. „Ich bin heute zum ersten Mal gefahren und das hat mir großen Spaß gemacht. Weil man da so tief sitzt und es einem vorkommt, als ob man über dem Boden schwebt“, freut sich der Zehnjährige. Natürlich hatten Hans-Joachim Roddeck, der Vorsitzende des SR-Oldieclubs Karstädt, und seine Mitstreiter Dieter Ziggel und Horst Wietstruck alles im Blick, als sich die Kinder auf der Betonpiste einmal mit dem Gokart ausprobieren durften. Gemeinsam mit seinen Mitschülern aus der Klasse 4 der Grundschule Techentin war John in Begleitung der stellvertretenden Schulleiterin Karen Torfstecher und Horterzieherin Silvia Tiede am Kindertag nach Karstädt gewandert. „Wir sind zügig marschiert und haben das in gut 30 Minuten geschafft. Das Wetter war ja auch schön und der Weg quer durch den Wald angenehm“, sagte Karen Torfstecher, die an diesem Tag die Klassenlehrerin Danalee Westphal vertrat und mit auf den Wandertag ging. Und an diesem 1. Juni wollte die Klasse 4 halt gern mal zu den Bastlern und Schraubern alter Mopeds nach Karstädt. Was alles dazugehört, erfuhren die Mädchen und Jungen bei einer Führung durch die Scheune, in der die Mitglieder des Oldieclubs ihre Schätze wieder flottmachen, diese zu Treffen und Oldtimerausfahrten mitnehmen und vorführen.

So wie Dieter Ziggel, der so etwas wie der Werkstattmeister ist und bei sich zu Hause selbst eine Reihe alter Mopeds stehen hat. „So acht bis zehn Stück sind es schon. Dazu gehören Simson-Mopeds, zwei Wanderer mit Baujahr 1936 und 1937 und eine Express Baujahr 1939“, erzählt Dieter Ziggel. „Wir haben auch ein paar Exoten mit in der Werkstatt. Aktuell baut sich Florian, einer von den jungen Leuten, die bei uns mitmachen, ein altes Motorrad vom Typ Dürrkop wieder auf“, sagte der Mopedspezialist, während die Kids ihre Runden drehten.

„Aktuell gehören elf bis 15 Leute zum festen Stamm in unserem Verein“, ergänzt Hans-Joachim Roddeck. „Zweimal in der Woche treffen wir uns. Am Montag Abend in Niendorf bei Weselsdorf und am Mittwochabend hier in Karstädt. Wir schrauben, basteln, fachsimpeln und tauschen uns über die nächsten Termine aus. So werden wir am kommenden Sonntag wieder beim Oldtimertreffen in Grabow dabei sein“, verrät Hans-Joachim Roddeck. Und wirft schon mal einen Blick voraus: „Am 3. Juli wird es wieder in Karstädt am Gemeindehaus das Oldtimer-Treffen mit Teilemarkt geben. Los geht es um 10 Uhr.“

Diese Veranstaltung ist schon fast ein Selbstläufer, die Fans aus der Region von Boizenburg bis Schwerin, Perleberg und Lübz wissen, dass dieses Event in jedem Jahr am ersten Sonntag im Juli stattfindet. Jährlich kamen im Schnitt 500 Leute mit ihren Fahrzeugen, bei rund 450 bis 500 Besuchern aus nah und fern kann der Verein mit dieser Resonanz sehr zufrieden sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen