Ludwigslust : Für indische Kinder unterwegs

Michelle, Paul, August, James, Amelia, Hermine, Henriette, Finja, Pia, Mina und Hamzah waren – begleitet von Lehrerin Nancy Graichen (l.) und Erzieherin Sigrid Badel – gestern als Sternsinger unterwegs, um Spenden für Kinder in Indien zu sammeln.
Michelle, Paul, August, James, Amelia, Hermine, Henriette, Finja, Pia, Mina und Hamzah waren – begleitet von Lehrerin Nancy Graichen (l.) und Erzieherin Sigrid Badel – gestern als Sternsinger unterwegs, um Spenden für Kinder in Indien zu sammeln.

Schüler der Edith-Stein-Schule sammeln in Ludwigslust als Sternsinger Spenden

svz.de von
05. Januar 2018, 05:00 Uhr

Königlicher Besuch in der Ludwigsluster SVZ-Lokalredaktion: Mädchen und Jungen der Edith-Stein-Schule kamen gestern als Heilige Drei Könige verkleidet und mit Stern in der Hand, um Segen zu bringen und Spenden für einen wohltätigen Zweck zu sammeln. Sie beteiligten sich an der 60. Sternsingeraktion, die unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ steht. Sie sangen und trugen gemeinsam ein Gedicht vor.

 „Das Geld ist in diesem Jahr für Kinder in Indien gedacht, die nicht zur Schule gehen können, weil sie arbeiten müssen“, erklärte Henriette, die die Spendendose trug. Dann überreichten die Kinder den Segensspruch „20*C+M+B+18“, der über der Tür seinen Platz bekam.  Die Buchstaben C, M und B stehen dabei für „Christus mansionem benedicat“, was übersetzt bedeutet: „Christus segne dieses Haus“. Sie werden von der Jahreszahl 2018 eingerahmt.

Die Schüler der Edith-Stein-Schule hatten gestern noch weitere Stationen auf ihrem Zettel – Blumenladen, Hotel, Apotheke und Bäckerei beispielsweise. Am Vortag war eine andere Gruppe von Schülern bereits im Rathaus der Stadt. Und während die Sternsinger gestern durch die Stadt zogen, verbrachten ihre Mitschüler  den Aktionstag auf andere Weise. „Sie beschäftigen sich in der Schule mit Indien und mit Themen wie Kinderarbeit und fairer Handel“, erklärte Lehrerin Nancy Graichen. „Gegen Mittag treffen wir uns dann, berichten von unserem Tag und zählen die Spenden.“ Am Ende waren es 1826 Euro, wie Schulleiterin Marion Löning am Abend mitteilte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen