zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

25. November 2017 | 09:02 Uhr

dömitz : Für gute Fotos bis ans Ende der Welt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Jürgen Brix aus Vielank reist den Motiven hinterher / Ausstellung mit Bildern seiner Antarktis-Expedition in Dömitz eröffnet

Einmal zur Antarktis. Einmal Pinguine in freier Wildbahn fotografieren. Fast wäre Jürgen Brix’ Traum in Buenes Aires geplatzt. Zwei Tage vor Abfahrt des Schiffes zu der antarktischen Halbinsel ist der Vielanker beim Stadtrundgang in der argentinischen Hauptstadt überfallen worden. „Ich habe es unbeschadet überstanden“, erzählt er. „Aber meine komplette Kameraausrüstung mit allen Objektiven war plötzlich weg. Und das so kurz vor dem Ziel.“ Ein Tag blieb ihm, sich komplett neu auszurüsten. „So hatte ich gewissermaßen noch Glück im Unglück.“

Eine Auswahl der Motive, die Brix mit der neuen Ausrüstung auf der Antarktis fotografiert hat, ist jetzt in der Turmgalerie der Dömitzer Festung zu sehen. Bizarre Eisberge im Gegenlicht, ein junger Seeelefant mit Drohgebärde, spielende Adeliepinguine, Seebären, Albatrosse, Zügelpinguine in der Kolonie, Eselspinguine kurz vor dem Absprung ins Wasser... Brix musste aus 4000 Aufnahmen auswählen. „Das mache ich allein und meistens ganz spontan“, sagt er.

Auf die Idee, seine Fotografien auszustellen, brachten ihn Freunde. „Er hat uns jedes Jahr vor Silvester die Fotos seiner letzten Reisen gezeigt“ erzählt Freund Uwe Langner. „Die haben uns so beeindruckt, dass wir ihn ermutigt haben, öffentlich auszustellen.“ Nach kleineren Fotoausstellungen von „Landschaften aller fünf Kontinente“ in Alt Kaliß und im Amt Dömitz, zeigt Brix seine Fotos jetzt erstmals auf der Festung. Langner, der die Laudatio zur Eröffnung hielt, schwärmt vom Enthusiasmus seines Freundes: „Jürgen Brix setzt die Ziele seiner Reisen so konsequent um, dass sogar Profis zu tun haben, mitzukommen.“

Wer mehr über die Expedition in die Antarktis erfahren will - Jürgen Brix hält über die Reise einen Diavortrag mit Fotos und Videosequenzen am 19. Oktober im Pulverkeller der Festung um 16 Uhr. Die Ausstellung „Berührung mit dem 7. Kontinent “ ist bis zum 2. November zu den Öffnungszeiten des Museums zu sehen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen