ludwigslust : Für die Stadt in die Pedale treten

Sie sind wieder mit dabei: Die Morgen-Radler von der Ortsgruppe 7 der Volkssolidarität. Insgesamt gehören zehn Mitstreiter zum Team.
Foto:
Sie sind wieder mit dabei: Die Morgen-Radler von der Ortsgruppe 7 der Volkssolidarität. Insgesamt gehören zehn Mitstreiter zum Team.

Dreiwöchige Aktion „Stadtradeln“ startet in Ludwigslust am Montag / Auch die VS-Ortsgruppe 7 sammelt wieder fleißig Kilometer

von
04. Juni 2016, 07:00 Uhr

Jeden Morgen schwingt sich Ursel Brandt auf ihr Fahrrad. Gemeinsam mit anderen Frauen von der Ortsgruppe 7 der Volkssolidarität strampelt sie von Ludwigslust aus neun Kilometer bis nach Neustadt-Glewe und wieder zurück. „So kann man ein bisschen miteinander schnattern und bleibt fit“, sagt die Ludwigslusterin. Ab Montag radeln sie und ihre Mitstreiterinnen aber nicht mehr nur für die eigene Gesundheit, sondern auch für ihre Stadt. Dann startet der dreiwöchige Aktionszeitraum für das Ludwigsluster „Stadtradeln“. „Als wir erfuhren, dass es wieder losgeht, haben wir uns gleich angemeldet“, so Ursel Brandt.

Das Stadtradeln ist eine bundesweite Aktion des Klimabündnisses, eines kommunalen Netzwerkes für den Klimaschutz. Ziel ist es, die Bürger zum klimafreundlichen Radfahren im Alltag zu animieren und die Themen Radverkehr und Radverkehrsplanung in die Kommunalparlamente zu bringen. Ludwigslust hatte im vergangenen Jahr zum ersten Mal mitgemacht. 186 Teilnehmer legten insgesamt 33 207 Kilometer mit dem Rad zurück und vermieden damit im Vergleich zur Autofahrt 4782 Tonnen Kohlendioxid. Nach Arnstadt war Ludwigslust mit 2,745 Kilometern pro Einwohner die zweitbeste Stadt in Ostdeutschland in dieser Teilwertung. „Wir hoffen, das Ergebnis des Vorjahres zu toppen und noch mehr Leute, vor allem junge Menschen, aufs Fahrrad zu bringen“, sagt Henrik Wegner, der hiesige Stadtradel-Koordinator. „Zwei Schulen sind auch schon angemeldet.“ Das Gymnasium Ludwigslust ist in der Liste der bislang elf Teams mit 129 Teilnehmern allerdings noch nicht zu finden. Mit dabei sind aber: „Barmherzige Sprinter“, Techentiner, Dorfgemeinschaft Hornkaten, Gemeindefeuerwehr, Seniorenbeirat, Stadtwerke-Team, Team Fritze, Team Kummer, Team Lenné-Schule und VS-Gruppe 7. Außerdem gibt es eine offene Gruppe, für die sich Einzelstarter anmelden können. Denn ein Team muss aus mindestens zwei Startern bestehen.

Für Ludwigslust Kilometer sammeln kann jeder, der hier lebt oder arbeitet, in Ludwigslust im Verein aktiv ist oder in der Stadt bzw. ihren Ortsteilen eine Schule besucht. Dazu kann man sich im Internet (www.stadtradeln.de) anmelden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sich an Henrik Wegner (Telefon 03874 526-236) zu wenden. Er übernimmt die Anmeldung und führt den Radelkalender. Jeder Kilometer, der in der Zeit vom 6. bis 26. Juni per Fahrrad oder E-Bike zurückgelegt wird, kann dort eingetragen werden. Oder man nutzt die StadtradelApp, die die Kilometer über die GPS-Funktion des Smartphones sogar direkt aufzeichnet. Anmelden kann man sich auch nach dem Start des Stadtradelns noch.

„Wir wollen, dass die Menschen Ludwigslust als fahrradfreundliche Stadt erleben, auch wenn es hier und da noch ein paar Knackpunkte gibt“, so Henrik Wegner. „Aber solche Probleme können über den Radar im Internet direkt gemeldet werden, so dass wir sie abstellen können.“

Die VS-Ortsgruppe 7 wird am Montagmorgen ihre ersten Kilometer zurückgelegt haben. Ob es für die derzeit zehn Mitstreiter unterm Strich wieder zu mehr als 2800 Kilometern wie im Vorjahr reicht, ist fraglich. „Damals fiel unsere Radtour mit der ganzen VS-Gruppe in diese Zeit“, sagt Ursel Brandt. „Deshalb werden wir an das Ergebnis wohl nicht ganz rankommen.“ Aber das ist egal. Mitmachen zählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen