Dreenkrögen : Für alle Ernstfälle bestens gerüstet

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wöbbelin-Dreenkrögen trafen sich mit ihren Gästen zu einem Erinnerungsfoto vor dem neuen Einsatzfahrzeug. Fotos: Michael Seifert
1 von 2
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wöbbelin-Dreenkrögen trafen sich mit ihren Gästen zu einem Erinnerungsfoto vor dem neuen Einsatzfahrzeug. Fotos: Michael Seifert

Große Freude bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wöbbelin-Dreenkrögen über das neue Einsatzfahrzeug TSF-W

von
10. Februar 2014, 07:00 Uhr

Ein großer Moment für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wöbbelin-Dreenkrögen, als am Sonnabendmittag im Feuerwehrhaus in Dreenkrögen Wehrführer Ralf Kummrow den symbolischen Schlüssel für das neue Einsatzfahrzeug aus den Händen von Wöbbelins Bürgermeisterin Viola Tonn entgegennahm.

„Für uns als Gemeinde ist das auch ein besonderer Tag, ein fabrikneues Fahrzeug an unsere Feuerwehr zu übergeben“, sagte Viola Tonn. „Mit viel Hartnäckigkeit und Geduld haben wir unser Ziel erreicht. Wilfried Zorn hat sich lange Jahre dafür eingesetzt, dass wir ein Fahrzeug mit dem Stand der Technik bekommen.“

An der Umsetzung dieses wichtigen Projekts haben Gemeinde und Feuerwehr die letzten zwei Jahre hart gearbeitet, so die Bürgermeisterin, die allen an diesem Vorhaben Beteiligten Dank und Anerkennung aussprach. Die Gemeinden, und das trifft auch auf Wöbbelin zu, befinden sich seit langem in einer schwierigen finanziellen Lage. „Dennoch haben wir die Summe aufgebracht und mit Hilfe des Landkreises das Fahrzeug kaufen können“, zeigt sich die Bürgermeister hocherfreut und stolz. Gemeinsam mit Kreiswehrführer Heiko Dübel haben die Kameraden den Papierberg bewältigt und in vielen Stunden die technischen Details erarbeitet, damit die Wöbbeliner auch solch ein Einsatzfahrzeug bekommen, wie es nun nagelneu vor der Halle in Dreenkrögen steht. Beim feierlichen Moment der Fahrzeugübernahme durch Vertreter des Unternehmens MAN und der Firma Feuerschutz Matuczak waren am Sonnabend Landrat Rolf Christiansen, Kreiswehrführer Heiko Dübel, die Amtswehrführung des Amtes Ludwigslust-Land mit Horst Stelzner, Amtsvorsteher Dr. Olaf Hinrichs und Vertreter der Amtsverwaltung zugegen.

Wilfried Zorn, der 17 Jahre lang Ortswehrführer in Dreenkrögen war, empfand große Freude über diesen Moment. „Was 2008 begonnen hat, konnte heute zu Ende geführt werden. Damals haben wir gesessen, und überlegt, was wir als Feuerwehr für die Zukunft tun können und wie unsere Technik aussehen könnte. Mit dem neuen Fahrzeug wird unsere Feuerwehr attraktiver, gewinnt an Einsatzstärke und zeigt sich modern. Darauf sind wir stolz.“ Fast 130 000 Euro kostet das neue Einsatzfahrzeug TSF-W, das dank der finanziellen Unterstützung von Gemeinde und Landkreis nun von der Feuerwehr Wöbbelin-Dreenkrögen genutzt werden kann. „Dafür nochmals ein herzlicher Dank an die Gemeindevertretung und an Bürgermeisterin Viola Tonn“, sagte Gemeindewehrführer Ralf Kummrow, der seit der Fusion beider Wehren von Wöbbelin und Dreenkrögen im Jahr 2012 in diesem Amt tätig ist. Danach lud er alle Anwesenden zu einem kleinen Imbiss und zur Fahrzeugschau ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen