zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

12. Dezember 2017 | 03:55 Uhr

Kaliss : „Fritz Reuter“ mit echtem Bart

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Auf die Ehrung des Dichters bereitete sich Eckard Buß gründlich vor / Bei Fest auf Kalisser Forsthof auch neue Heidekönigin gekrönt

svz.de von
erstellt am 07.Sep.2014 | 18:28 Uhr

Sechs Wochen lang hatte Eckard Buß sein Kinn nicht rasiert. So konnte er gestern mit einem grau-weißen Bart aufwarten, der Fritz Reuter alle Ehre gemacht hätte. Und das war gut so. Schließlich war Eckard Buß wieder einmal in die Rolle des niederdeutschen Heimatdichters geschlüpft, um ihn gemeinsam mit anderen Kalissern und vielen Gästen zu ehren. „Die angeklebten Bärte haben immer so schlecht gehalten“, erklärte der 58-Jährige seine neue Strategie.

Vom Reuterstein an der Straße zwischen Kaliß und Neu Göhren aus hatte sich Fritz Reuter, alias Eckard Buß, gestern Vormittag auf den rund drei Kilometer langen Weg zum Kalisser Forsthof gemacht. Begleitet wurde er von Bürgermeister Burkhard Thees, Forstamtsleiter Reginald Rink, Gästen aus dem österreichischen Hitzendorf (Steiermark) und seinem Hund „Schüten“, alias Jack Russell „Magda“. Seit 2003 schlüpft Eckard Buß für die Kalisser Reuter-Ehrung in die Rolle des Dichters und führt damit eine Aufgabe weiter, die zuvor schon sein Vater einige Jahre ausgefüllt hatte.

Auf dem Forsthof wurden die Wanderer schon von Hunderten Gästen erwartet, die sich auf das Programm mit Blasmusik, plattdeutschen Liedern und Gedichten und die neue Heidekönigin freuten. Carolin Knaack-Hinrichs, in Neu Kaliß geboren und nach dem Studium in die Region zurückgekehrt, fuhr in einer Pferdekutsche vor und erhielt anschließend vom Bürgermeister die Heide-Krone aufgesetzt. „Das Schwierigste war die plattdeutsche Sprache“, gestand die 28-Jährige, die im Alltag in der Dömitzer Firma „Bremi“ arbeitet. „Ich habe zwar bei meiner Oma immer ein bisschen Plattdeutsch gehört, aber sprechen konnte ich es nicht.“ Doch gemeinsam mit Organisatorin und Moderatorin Karin Koch und zu Hause habe sie fleißig geübt. Und so klappte es auf der Bühne sehr gut. Als 3. Kalisser Heidekönigin will sie in den nächsten Tagen und Wochen Werbung für ihre Gemeinde und für das Landeserntedankfest Anfang Oktober machen.

Eckard Buß konnte die Kluft Fritz Reuters nach dem Ende des Reuterfestes wieder in den Schrank hängen. Und auch der Bart sollte noch gestern Abend abrasiert werden. Heute geht der 58-Jährige wieder als Eckard Buß zu seiner Arbeit, rein zufällig ebenfalls bei der Firma „Bremi“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen