zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

20. Oktober 2017 | 18:07 Uhr

Ludwigslust : Fotoshooting für die Sicherheit

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Landesverkehrswacht veranstaltet Gewinnspiel zum Anschnallen auf Kindersitzen im Auto / Sieger geben Plakaten ein Gesicht

von
erstellt am 16.Jun.2014 | 07:00 Uhr

„Man glaubt gar nicht, was sich manchmal morgens vor den Kindereinrichtungen der Region abspielt. Viele Eltern nehmen es mit der Anschnallpflicht ihrer Kinder nicht so genau!“ Karin Rühlicke von der Kreisverkehrswacht blickt besorgt.

Am Rande des Ludwigsluster Lindenfestes veranstaltet die Verkehrswacht ein Fotoshooting. Kinder haben die Chance, eines der Mädchen und Jungen zu werden, die schon bald von Großplakaten an Landstraßen in ganz MV die Botschaft weitersagen: „100 % geschnallt?!“ Alle Eltern, die der Verkehrswacht ein Foto ihres Kindes in einem Kindersitz zur Verfügung stellen, nehmen automatisch an einem Gewinnspiel teil.

„Eine Jury wählt 100 Siegerfotos aus“, erklärt Karin Rühlicke. „Aus ihnen werden 100 Landstraßenplakate gemacht. Die Gewinner werden über den Standort ihres Plakates informiert, der möglichst nicht weit von ihrem Wohnort liegt. Weil man sie dort kennt und die Botschaft darum noch authentischer ist“, so die engagierte Ehrenamtlerin weiter.


Richtig angeschnallt im Auto abgelichtet


Während Karin Rühlicke die Aktion erläutert, schnallt eine Helferin der Verkehrswacht die kleine Lara richtig im Kindersitz an. Er befindet sich auf dem Rücksitz eines Pkw. Zwischen Fahrer- und Beifahrersitz ist eine Kamera fest installiert. In ihr Objektiv wird Lara, die in diesem Sommer sechs Jahre alt wird, gleich blicken und für die Kampagne abgelichtet.

Laut Statistik ist das Thema Sicherungspflicht für Kinder hochaktuell. Nach Mitteilung der Landesverkehrswacht verunglücken in MV jedes Jahr 150 Kinder bis zehn Jahre als Mitfahrer.

Im September soll es die Probe geben, ob die Zahl der Verkehrsteilnehmer gestiegen ist, die es „geschnallt“ haben. Dann schauen die Partner der Aktion gemeinsam mit der Polizei vor Kindergärten und Schulen nach.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen