zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. Oktober 2017 | 22:34 Uhr

ludwigslust : Förderung endlich da

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Bauarbeiten an der Lenné-Schule in vollem Gange

Seit mittlerweile vier Wochen sind die Bauarbeiten an der Regionalschule „Peter Joseph Lenné“ in Ludwigslust in vollem Gange. Geplant sind unter anderem der Bau eines Atriums und die Umgestaltung der Cafeteria und der Außenanlagen (SVZ berichtete). Jetzt konnte Bürgermeister Reinhard Mach auch den Förderbescheid für das Bauprojekt vom Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung entgegen nehmen.

Stolz erklärte Bürgermeister Reinhard Mach dem Infrastrukturminister Christian Pegel bei einem Treffen in Ludwigslust, an dem auch der Techentiner und SPD-Landtagsabgeordnete Dirk Friedriszik teilnahm, die geplanten Bauvorhaben und den aktuellen Baustand an der Lenné-Schule. „Das Herzstück des Bauprojektes ist eindeutig das Atrium. Das haben natürlich schon viele Schulen, aber auch für die Lenné-Schule ist das eine tolle Idee“, sagte Mach. Das Atrium biete nach der Fertigstellung ungefähr 280 Sitzplätze und auch eine Bühne soll dort errichtet werden. Für die optische Gestaltung hat Architekt Roland Schulz sich etwas Besonderes einfallen lassen – der Raum soll einmal wie ein Marktplatz aussehen.

Außerdem soll die Cafeteria im Keller der Schule durch bodentiefe Fenster künftig heller und vor allem einladender werden. Hier spielt dann auch die Barrierefreiheit eine Rolle. „Geplant ist eine Rampe, damit auch Rollstuhlfahrer in den Keller gelangen können“, so der Bürgermeister. Und auch die Außenanlage der Schule soll mit der Hilfe eines Landschaftsplaners umgestaltet werden. Dazu zählen neue Bäume, Sitzgelegenheiten und eine Erweiterung der Fahrradabstellanlage.

Gefördert wird das Projekt aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). „Das Land stellt einen Zuschuss in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro für integrierte nachhaltige Stadtentwicklung zur Verfügung“, erklärte Christian Pegel. Die Gesamtkosten des Bauvorhabens liegen bei rund 2,44 Millionen Euro. Im Vorfeld der Übergabe des Fördermittelbescheids hatte die Stadt bereits einen förderunschädlichen vorzeitigen Maßnahmebeginn beantragt, um noch vor den Sommerferien mit den Bauarbeiten beginnen zu können.

Während die Schüler und Lehrer aktuell die großen Ferien genießen, sollen an der Lenné-Schule jetzt vor allem die lärmintensiven Arbeiten durchgeführt werden. Im Februar nächsten Jahres soll das Bauprojekt abgeschlossen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen