zur Navigation springen

Ludwigslust/Dannenberg : Flüchtende Diebe von der Polizei gestellt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Nach Diebstahl in Eldena konnten niedersächsische Beamte die Täter bei Dannenberg dingfest machen

von
erstellt am 22.Mai.2015 | 15:00 Uhr

Die Freude über den gelungenen Diebstahl währte nicht lange: Die Tatverdächtigen, die am Donnerstag gegen 17 Uhr in einem Discounter in Eldena zugeschlagen hatten, wurden kurze Zeit später im Niedersächsischen gefasst. „Vier junge Männer kamen in den Markt und nahmen sich Getränke und Zigaretten, ohne zu bezahlen. Als die Männer vom Marktleiter in Eldena daraufhin angesprochen wurden, drohten sie dem Mann körperliche Gewalt an und beleidigten ihn. Dann fuhren die Täter mit einem Fahrzeug davon“, berichtete gestern im SVZ-Gespräch Gilbert Küchler, der Leiter des Polizeihauptreviers Ludwigslust. Und die sofort eingeleiteten länderübergreifenden Fahndungsmaßnahmen zeigten Erfolg. Mitarbeiter des Discounters in Eldena hatten sich die Kennzeichen des Fahrzeugs gemerkt und gaben der Polizei auch eine sehr detaillierte Personenbeschreibung. Diese Informationen erhielten auch umgehend die Beamten im Polizeikommissariat Lüchow im benachbarten Bundesland Niedersachsen. Wenig später gelang es Polizeibeamten aus Dannenberg, das flüchtige Fahrzeug schließlich in der Ortslage Seybruch (nahe Dannenberg) zu stellen. Die Täter wurden den Ludwigsluster Beamten übergeben. Bei den vier Tatverdächtigen im Alter von 19 bis 24 Jahren ist zu sagen, dass sie alle aus dem Raum Ludwigslust stammen und der Polizei von früheren Fällen bekannt sind. „Die Männer müssen sich nun wegen gemeinschaftlichen Diebstahls verantworten. Das Fahrzeug, ein Ford Mondeo mit Augsburger Kennzeichen, war nicht für den Straßenverkehr zugelassen“, so Gilbert Küchler. Gegen den Fahrer des Fluchtautos wird außerdem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Er ist nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. „Bei der Durchsuchung des Wagens kam umfangreiches Diebesgut zutage. Zudem wurde bei einer Person Reizgas sichergestellt, das fällt dann unter den Tatbestand des gemeinschaftlichen Diebstahls unter Waffen“, erklärte der Revierleiter. Tatfahrzeug und Diebesgut wurde als Beweismittel sichergestellt. Nach Rücksprache mit dem Staatsanwalt, so Revierleiter Küchler, wurden die Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen