Ludwigslust : Floriangruppe in neuem Look

Ich werde Feuerwehrmann! Der Nachwuchs aus der Floriangruppe mit den neuen T-Shirts, Betreuer und der Vertreter des Sponsors Remondis, Niederlassungsleiter Jan Becker (hinten 3. v. re.).
Ich werde Feuerwehrmann! Der Nachwuchs aus der Floriangruppe mit den neuen T-Shirts, Betreuer und der Vertreter des Sponsors Remondis, Niederlassungsleiter Jan Becker (hinten 3. v. re.).

Jüngster Feuerwehrnachwuchs aus Ludwigslust schlüpft in neue T-Shirts / Junge Wehr mit erfolgreicher Kinder- und Jugendarbeit

von
27. November 2014, 07:00 Uhr

Schmuck kommen sie daher in ihren funkelnagelneuen T-Shirts. Stolz streiften die Sechs- bis Zehnjährigen aus der Floriangruppe der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigslust ihr neues Outfit über. „Ich werde Feuerwehrmann!“, ist für die meisten schon jetzt klar, und sie kommen mit Begeisterung an der Hand von Mama oder Papa ins Gerätehaus an der Ludwigsluster Bauernallee. Am späten Dienstagnachmittag gab es was zu feiern. Die neuen T-Shirts hatte Jan Becker, Niederlassungsleiter der Entsorgungsfirma Remondis, mitgebracht. Anschließend gab es Brause, Schaumküsse und Kekse.

„Remondis ist ein sehr guter Partner für uns. Die Firma unterstützt uns jetzt schon das zweite Mal“, freut sich Wehrführer Sebastian Meier. Die Floriangruppe unter der aktuellen Leitung des Kameraden Sören Mengdehl gibt es seit drei Jahren. Er und sein Stellvertreter Maik Ketelhöhn kümmern sich darum, dass die Kleinen spielerisch an das Thema Feuerwehr herangeführt werden. „Es ist gut, schon frühzeitig damit zu beginnen“, sagt Ketelhöhn. „In diesem Alter fällt die Entscheidung über die Freizeitbeschäftigung. Bevor sich die Kinder für einen Sportverein entscheiden, kann man doch erst mal schauen, ob die Feuerwehr vielleicht auch das Richtige wäre.“ Aktuell sind 13 Mädchen und Jungen in der Floriangruppe aktiv. Wenn sie zehn Jahre alt werden und weiter Spaß an der Feuerwehr haben, gehen sie in die Jugendfeuerwehr über, die schon einen strafferen Dienstbetrieb fährt.


In der Gruppe kommt keine Langeweile auf


In der Floriangruppe kommt keine Langeweile auf. Es gibt Tagesausflüge, Bastelstunden, Verkehrs- und Brandschutzerziehung, jede Menge Spiel und Spaß. Nächstes Jahr gehen fünf von den Kleinen hinüber in die Jugendfeuerwehr. Durchschnittlich ein oder zwei Kameraden im Jahr gehen von der Jugendwehr hinüber zu den Erwachsenen. Das sei ganz unterschiedlich, so Sebastian Meier. Er hat gerade vor den Fraktionsvorsitzenden der Stadtvertretung berichtet, dass die Ludwigsluster Kameraden mit einem Durchschnittsalter von 31 Jahren eine sehr junge Truppe sind. „Und wir können sagen, dass wir die meisten jungen Leute aus unserer Nachwuchsabteilung gewinnen“, so der Wehrführer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen