Hausbrand Neu Lüblow : Flammen zerstören Wohnhaus

Foto:

svz.de von
30. Dezember 2014, 16:56 Uhr

Mehrere Brände haben die Feuerwehr in Mecklenburg-Vorpommern in Atem gehalten. In Neu Lüblow bei Ludwigslust ging am Dienstagnachmittag ein älteres Einfamilienhaus in Flammen auf. Die einzige Bewohnerin, eine 89-jährige Frau, habe sich selbst ins Freie retten können, teilte die Polizei mit. Sie wurde vorsorglich wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Brandursache sei noch unklar; möglicherweise brach das Feuer im Bereich eines Ofens aus. Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Rostock wurde ein Feuerwehrmann verletzt. Er sei am Montagabend während der Löscharbeiten von einem herabfallenden Dachziegel getroffen worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Der Mann kam zur Behandlung ins Krankenhaus, konnte die Klinik später aber wieder verlassen.

Das Feuer brach aus bislang unbekannter Ursache im Dach des Hauses aus, die Abdeckung eines Fahrstuhlschachtes war in Brand geraten. Zeugen hatten berichtet, dass Silvesterraketen auf das Haus abgeschossen worden waren. Ob aber ein verirrter Feuerwerkskörper die Flammen entfachte, sei noch nicht geklärt, hieß es. 25 Bewohner des Gebäudes mussten vorübergehend in Sicherheit gebracht werden. Sie konnten nach dem Ende der Löscharbeiten zurück in ihre Wohnungen. Die Ermittlungen der Polizei dauern weiter an. Die Höhe des Sachschadens blieb zunächst unklar. Bei einem Feuer in einem Mehrzweckgebäude in Prerow auf dem Darß (Landkreis Vorpommern-Rügen) ist am Montagabend ein Schaden von rund 250 000 Euro entstanden. Wie es zu dem Brand kam, war noch unklar. Verletzt wurde niemand. In dem Gebäude seien überwiegend Restaurants untergebracht, die nur zur Sommersaison geöffnet haben, hieß es.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen