zur Navigation springen

ludwigslust : Firmen-Verantwortung viel mehr als gute Bilanzen

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Industrie- und Handelskammer verleiht den Stadtwerken Preis für soziales Engagement

von
erstellt am 25.Jun.2014 | 07:00 Uhr

Der Ludwigsluster Stadtwerke-Geschäftsführer Wulf-Peter Bosecke war überrascht von der Auszeichnung mit einem Preis, den die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Schwerin gerade ins Leben gerufen hat. SVZ berichtete bereits von der Veranstaltung in Schwerin.

Die Stadtwerke haben sich in den Bereichen Kunst und Kultur sowie Jugend und Bildung nicht nur mit Geldspenden engagiert, sondern haben ein Projekt unterstützt, bei dem 40 Grundschüler 11 Stromkästen mit Graffiti-Malerei und eine Ausstellung gestalteten.

Fabian Vogel, Geschäftsführer des Freizeitzentrums Zebef Ludwigslust, hat noch gut in Erinnerung, wie Schüler der Edith-Stein-Schule ein halbes Jahr lang Stromkästen in der Stadt mit einem kreativen Anstrich versehen haben. Nicht selten sind dabei Schandflecken beseitigt worden. Angeleitet und unterstützt wurden die Mädchen und Jungen aus der katholischen Schule von dem Künstler Jonathan Sachau.

Getreu dem Service-Motto der Stadtwerke, alle Schichten der Bevölkerung auf gleichem Niveau zu bedienen, erfolgt auch das Engagement für den sozialen Bereich intensiv.

Die Stromkästen waren ein Projekt, Kinder zu nachhaltigen Aktionen anzuhalten. Gerade war das Kinderfest in Ludwigslust mit einem Malstand unterstützt worden. Im Kundencenter der Stadtwerke hängen tolle Arbeiten, die Schüler aus der Schule zur individuellen Lebensbewältigung (Schule an der Bleiche) angefertigt haben…

Die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin hat das Projekt „Unternehmer in Verantwortung“ ins Leben gerufen, um Unternehmen aus dem Kreise ihrer Mitglieder auszuzeichnen, die dem Leitbild des „ehrbaren Kaufmannes“ durch ihr gesellschaftliches Engagement in besonderem Umfang entsprechen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen