zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. November 2017 | 19:51 Uhr

Grabow : Feuerwehrnachwuchs auf Draht

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Jugendwehren Gorlosen-Boek-Dadow und Grabow bei Amtsausscheid spitze / Gute Ergebnisse beim Verbandswettkampf in Lübtheen

von
erstellt am 26.Jan.2015 | 17:26 Uhr

Was die Nachwuchsarbeit der ehrenamtlichen Brandschützer betrifft, so haben die Jugendfeuerwehren des Amtes Grabow auch im vergangenen Jahr eine gute Entwicklung genommen. „Im Amtsbereich arbeiten sieben Jugendwehren, sie zählten mit dem Stichtag 31. Dezember 2014 insgesamt 140 Mitglieder. Davon sind 37 Mitglieder in den drei bestehenden Kinderfeuerwehrgruppen“, erläuterte Amtsjugendfeuerwehrwart Steffen Hoffmann in seinen Ausführungen auf der Jahreshauptversammlung der Amtswehrführung. „1867 Stunden wurden insgesamt in der feuerwehrtechnischen Ausbildung und in der allgemeinen Jugendarbeit in unseren Jugendwehren geleistet“, fuhr Steffen Hoffmann fort.

Im Berichtsjahr 2014 erfolgten 34 Neuaufnahmen, sieben Jugendliche wechselten in die Reihen der aktiven Wehr. So waren es in Balow ein Jugendlicher, aus der Jugendfeuerwehr Grabow drei Jugendliche und in Zierzow ebenfalls drei Jugendliche. Die Zahl der Mitgliederverluste im Jahr 2014 beträgt 13, so der Amtsjugendfeuerwehrwart.

Am 31. Januar 2014 fand die letzte Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Ludwigslust statt. Es waren alle Jugendwehren des Amtes vertreten. Auf dieser Delegiertenversammlung hielt Steffen Hoffmann einen Bericht über 20 Jahre Kreisjugendfeuerwehr Ludwigslust, in dem die Jugendwehren aus dem Amt Grabow viele Höhepunkte in dieser Zeit mitgestaltet haben.

Zahlreiche Teilnahmen an Wettkämpfen und Ausscheiden prägten auch das Geschehen im Jahr 2014. „31 Teilnehmer aus den drei Kinderfeuerwehrgruppen der Jugendfeuerwehren Eldena, Grabow und Zierzow beteiligten sich am 3. Sportfest der Feuerwehrjüngsten des Amtes Grabow, das in der Turnhalle in der Willi-Fründt-Straße in Grabow am 23. Januar 2014 durchgeführt wurde“, so Steffen Hoffmann. „Springen, Laufen, Geschicklichkeit und Zusammenarbeit hieß es zu bewältigen. Jedes teilnehmende Kind erhielt natürlich eine Urkunde und eine Medaille.“


Steffen Hoffmann ist Kreisjugendwehrwart


Beim 10. Amtsausscheid in Krinitz gingen alle sieben Jugendwehren des Amtes an den Start. Gleich drei Disziplinen galt es zu absolvieren. „Beim Löschangriff und bei den Knoten und Stichen holte sich die Jugendwehr Gorlosen-Boek-Dadow den 1. Platz. In der Wertung ,Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr’ siegte die Jugendfeuerwehr Grabow“, berichtete der Amtsjugendwehrführer.

Beim Verbandsausscheid, der am 14. Juni 2104 in Lübtheen stattfand, nahmen von 91 Jugendfeuerwehren 19 teil. „Unser Amt wurde von Grabow und Zierzow vertreten. Die Grabower Jugendwehr erkämpfte sich einen 9. Platz, der Zierzower Nachwuchs den 11. Platz. Eine vorzeigbare Bilanz.“ Ein weiterer Höhepunkt war im Mai 2014 der 4. Amtsausscheid der Kinderfeuerwehrgruppen in Eldena. Zwei Disziplinen waren zu absolvieren, vier Gruppen stellten sich dem Wettbewerb.

Im September des vergangenen Jahres traten die sieben Jugendfeuerwehren mit 85 Nachwuchskameraden zum 10. Mal mit Erfolg bei ihrer Herbstübung in Form einer Einsatzübung an. Diese war jugendfeuerwehrgerecht vorbereitet und fand auf dem Gelände der Grundschule und des Kindergartens Eldena statt.

Der 17. Oktober 2014 war das Gründungsdatum der Kreisjugendfeuerwehr Ludwigslust-Parchim. „Eine Bilderbuchveranstaltung war es nicht. 138 Jugendwehren existieren in 20 Amts- bzw. Gemeindebereichen im Landkreis Ludwigslust-Parchim, aber nur 57 Prozent davon waren zur Versammlung gekommen. Unsere Jugendfeuerwehren aus dem Amt Grabow waren vollzählig, kein anderer Amtsbereich kann das von sich sagen“, berichtet Steffen Hoffmann. Auf dieser Gründungsversammlung wurde der Amtsjugendwehrwart mit 93,7 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Kreisjugendfeuerwehrwart im Kreisfeuerwehrverband Ludwigslust-Parchim gewählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen