semmerin : Fernöstliche Kampfkunst vorgeführt

Die Shinson-Hapkido-Kämpfer haben ihre Veranstaltung zu einer Spendenaktion für die Tafeln gemacht.
Die Shinson-Hapkido-Kämpfer haben ihre Veranstaltung zu einer Spendenaktion für die Tafeln gemacht.

Erlös der Grabower Veranstaltung fließt in Spendenaktion für die Tafeln / Verein „Gasthaus Semmerin“ stockt Summe auf

svz.de von
13. Dezember 2013, 07:00 Uhr

Rund um Grabow haben sich rund 100 Männer, Frauen und Kinder der fernöstlichen Kampfkunst Shinson Hapkido verschrieben. Unter Anleitung von Christoph Albinus und Saskia Leissner-Sager vom Semmeriner Dojang, wie die Schule genannt wird, trainieren sie Hand- und Fußtechniken, Selbstverteidigungstechniken und machen Fallübungen. In fortgeschrittenen Stufen kommt der Freikampf gegen einen Gegner hinzu. Einmal im Jahr stellen die Shinson-Hapkido-Kämpfer ihre Kampfkunst bei einer kleinen Show vor. Das Besondere in diesem Jahr: Der Erlös der Veranstaltung soll im Rahmen der Spendenaktion der Schweriner Volkszeitung und der Tafel gespendet werden.

Am vergangenen Sonntag trafen sich alle Trainingsgruppen in der Grabower Willy-Fründt-Turnhalle. „Es war eine freudige, gut besuchte Veranstaltung“, betont Saskia Leissner-Sager. „Und die Kinder und Jugendlichen konnten ihre Familien und alle Gäste mit ihren Vorführungen begeistern.“ Aus den Eintrittsgeldern und den Spenden für Kaffee und die selbst gebackenen Kekse kam eine stattliche Summe zusammen, die der Trägerverein „Gasthaus Semmerin – Verein für Begegnung und Bewegung e.V.“ noch auf 500 Euro aufstockte. „Das Geld wollen wir für die Kinder-Tafel Schwerin spenden“, betonte Saskia Leissner-Sager.

Auch ein neues Projekt der Semmeriner richtet sich an benachteiligte Mädchen und Jungen. Neben dem Gasthaus soll ein Kinderferienhaus, insbesondere für Kinder aus sozialen Brennpunkten, entstehen. Sie sollen dort Gelegenheit bekommen, auch einmal Urlaub zu machen, dabei kreativ zu werden, das Landleben und die Natur hautnah zu erleben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen