Göhlen : Feld-Ahorn hat in Göhlen festen Platz

Rund 30 Helfer aus der Gemeinde Göhlen trafen sich zur Baumpflanzaktion am, Platz des Denkmals.
Rund 30 Helfer aus der Gemeinde Göhlen trafen sich zur Baumpflanzaktion am, Platz des Denkmals.

Zur Pflanzaktion am „Tag des Baumes“ trafen sich rund 30 fleißige Helfer

23-11367762_23-66107805_1416392155.JPG von
30. März 2015, 07:00 Uhr

Männer griffen zu Spaten und Schaufel, schnell waren zwei Pflanzlöcher ausgehoben. Eine fleißige Helferschar hatte sich am Sonnabendvormittag am Platz des Denkmals in Göhlen zu einem besonderen Anlass eingefunden. Am „Tag des Baumes“, der in der Gemeinde im Amt Ludwigslust-Land auf eine über zwanzigjährige Tradition verweisen kann, konnte Bürgermeister Helmut Seyer rund 30 Männer, Frauen und Jugendliche begrüßen, die gemeinsam mit den Gemeindearbeitern den Feld-Ahorn als Baum des Jahres 2015 in die Erde bringen wollen. „Der ,Tag des Baumes’ hat sich weit über die Grenzen hinaus zu einer der größten und erfolgreichsten Mitmachaktionen im Naturschutz entwickelt. Ob ein Parkbaum, ein Alleebaum oder Setzlinge in einer Aufforstungsfläche gepflanzt werden, immer wird ein Zeichen für die Zukunft gesetzt“, sagte der Bürgermeister.

In Göhlen gehört der „Tag des Baumes“ mit Baumpflanzaktion seit Jahren zum Veranstaltungskalender. Bäume zu pflanzen ist Inbegriff eines langfristigen, nachhaltigen Denkens. Das Pflanzen von Bäumen ist deshalb ein Symbol des Vertrauens in die Zukunft. „Und wer könnte das glaubwürdiger tun als die Bürger unserer Gemeinde, insbesondere die Jugendlichen, die heute auch hier bei uns sind und gemeinsam mit Rosi Möller, der Leiterin des Jugendclubs, für die Bewirtung sorgen“, sagte Helmut Seyer, verbunden mit einem Dankeschön für die Unterstützung.

Sechs Exemplare des Feld-Ahorn haben in der Gemeinde Göhlen nun ihren festen Platz, auf dem Areal am Denkmal und im Bereich „Rodelberg“, Auf dem Sand. In den nächsten Tagen werden die Gemeindearbeiter dort die anderen Feld-Ahornbäume pflanzen. „Einen Baum haben wir als Gemeinde selbst gekauft, die anderen fünf hat uns die Firma Mau aus Niendorf geschenkt“, freut sich Bürgermeister Seyer und bedankt sich an der Stelle recht herzlich für die Spende.

Und nach getaner Arbeit gab es dann beim gemütlichen Beisammensein noch ein „baumspezifisches“ Göhlener Getränk vom Bürgermeister - den Kartoffelschnaps „Goilner Schluck“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen