zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. November 2017 | 14:20 Uhr

Neustadt-Glewe : Faszination des Fliegens

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Mitglieder des Segelfliegerclubs Neustadt-Glewe bereiten sich derzeit auf den Tag der offenen Tür am 1. Mai vor

svz.de von
erstellt am 12.Apr.2016 | 21:00 Uhr

Strahlend blauer Himmel über dem Flugplatz Neustadt-Glewe. Segelsportler schieben ihre Maschinen in die Startposition, bereiten sich darauf vor, in den nächsten Minuten in die Lüfte aufzusteigen. Unter ihnen sind auch Antje Senske und Alexander Scholz, beide gehören seit Februar dieses Jahres zum Vorstand des Segelfliegerclubs Neustadt-Glewe e.V. „Zu Ostern sind wir in die neue Saison gestartet“, erzählt die 29-Jährige, die in ihrem Verein nun als Pressesprecherin tätig ist. „Bis dahin haben wir im Verein wichtige technische Wartungs- und Pflegearbeiten erledigt, haben den Rumpf der Maschinen durchgesehen, die Anschlüsse kontrolliert, die Windentechnik gewartet“, so Antje Senske, die in Rostock zu Hause ist und die als 14-Jährige mit dem Segelfliegen angefangen hat. „Sozusagen fliege ich schon mein halbes Leben, mich hat dieser Sport von Anfang an fasziniert. Und es ist immer wieder aufs neue fantastisch, das Segelfliegen zu erleben“, schwärmt die junge Frau. Ähnlich geht es auch Alexander Scholz. Seit sechs Jahren ist er im Verein in Neustadt-Glewe mit dabei. „Zur Jugendweihe bekam ich einen Gastflug geschenkt und das hat mir so gefallen, dass ich dann eine Segelfliegerausbildung angefangen habe“, sagt der junge Mann, der als Jugendsprecher im Vorstand des Vereins mitarbeitet. Antje und Alexander stehen für die junge Generation von Segelfliegern und die Nachwuchsgewinnung ist auch für den Segelsportclub Neustadt-Glewe eine ganz wichtige Sache, wie es der 2. Vorsitzende Rudi Kiel formuliert. „Mit 14 Jahren kann man beginnen. In der Regel dauert die Ausbildung drei Jahre, die kann aber auch verlängert werden“, ergänzt Rudi Kiel, der aus Perleberg stammt und in den Sommermonaten mit seinem Wohnwagen hier auf dem Gelände des Flugplatzes in Neustadt-Glewe anzutreffen ist.

Das Flugfeld hat sich unterdessen mit Segelfliegern und Schaulustigen gefüllt, die an diesem schönen Frühlingstag die Flugzeuge starten und landen sehen wollten. „Den ganzen Winter über konnte man nicht fliegen, nun sind wir froh, dass es wieder losgeht. Der erste Start im Jahr erfolgt immer mit einem Lehrer im Doppelsitzer“, so Antje Senske. „Mit dem Einsitzer kann man dann schön auf Strecke gehen, solange der Tag es zulässt. So manches Mal bin ich dann fünf bis acht Stunden unterwegs, da kommen schon 500 Kilometer zusammen.“

Der Segelfliegerclub Neustadt-Glewe e.V. (SFC) besteht seit 1990. Er hat etwa 50 aktive Mitglieder. Das Einzugsgebiet des SFC erstreckt sich von Hamburg bis Berlin, was wohl auch auf die zentrale Lage des Flugplatzes an der A24 zurückzuführen ist.

Neben der Flugausbildung bietet der Segelfliegerclub Strecken- sowie Spaßflüge an und die Aktiven nehmen an Wettbewerben teil. Wegen seiner gut ausgebauten Infrastruktur ist der Verein auch sehr familienfreundlich. In den Monaten Mai bis August sind in der Regel fast jeden Tag Segelflieger auf dem Platz: Flieger-Urlauber, Fliegerlager anderer Vereine, das sind drei bis fünf jede Saison, Wettbewerbsflieger bei Meisterschaften und natürlich die Neustädter Segelflieger. Die überwiegend guten Thermikbedingungen machen Neustadt-Glewe zu einem geeigneten Ausgangspunkt für ausgedehnte Überlandflüge.

Aktuell bereiten sich die Segelflieger aus Neustadt-Glewe auf den Tag der offenen Tür am 1. Mai vor. Also dann, einfach mal vorbeischauen!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen