zur Navigation springen

ludwigslust : Falscher Polizist: Jetzt insgesamt elf Anrufe

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Immer ältere Frauen betroffen

Der Ganove, der ältere Frauen anruft und sich als Kripo-Beamter ausgibt (SVZ berichtete) – insgesamt elf Seniorinnen, die unter der Ludwigsluster Postleitzahl wohnen, erhielten am Montag solche Anrufe. Polizeisprecher Klaus Wiechmann gestern: „Wir schließen nicht aus, dass es sich um eine überörtlich agierende Tätergruppe handelt. Vergleichbare Fälle sind aktuell auch aus Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen bekannt.“

Laut Wiechmann haben es die Täter auf alleinstehende ältere Frauen abgesehen, die sie am Telefon einschüchtern und ihnen Angst machen. So habe der falsche Polizist einer Ludwigslusterin am Montag gesagt, dass in ihrer unmittelbaren Umgebung bereits eingebrochen worden sei. Sie sei die nächste auf der Liste, ihr Konto sei in Gefahr und sie solle einen Kontoauszug von ihrem Geldinstitut holen.

„Ähnliche Fälle in anderen Bundesländern haben gezeigt, dass potenziellen Opfern suggeriert wird, ein vermeintlicher Täter habe Zugriff auf ihr Konto und sie sollten zur Sicherheit ihr Geld auf ein bestimmtes Konto überweisen. Ebenfalls bekannt ist die Masche, dass Betrüger, die sich als Polizisten ausgeben, in die Wohnungen wollen, um angebliches Falschgeld zu beschlagnahmen“, so Wiechmann. In jedem Fall gehe es um Schockanrufe mit dem Ziel, letztlich an das Geld ahnungsloser Opfer zu gelangen. Es sei, so Klaus Wiechmann, denkbar, dass es in den kommenden Tagen weitere Anrufe auch in anderen Orten der Region gibt. Die Angerufenen sollten solche Gespräche sofort beenden und die Polizei informieren, rät Wiechmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen