Neustadt-Glewe : Fallschirmsprünge für guten Zweck

Zum Tandemsprung ging es aus 4000 Metern Höhe - für viele Gäste zum ersten Mal eine große Herausforderung.
Foto:
1 von 3
Zum Tandemsprung ging es aus 4000 Metern Höhe - für viele Gäste zum ersten Mal eine große Herausforderung.

Beim „Bachmann Boogie“ auf dem Flugplatz in Neustadt-Glewe kamen rund 4000 Euro Spenden für die Kinderkrebshilfe zusammen

von
01. September 2015, 21:00 Uhr

Das Brummen der Motoren ist weithin zu hören, kurze Zeit später sind die Flieger in der Luft und mit ihnen Springer des Fallschirmsportclubs Mecklenburg e. V.. Allein oder mit Gästen als Tandemsprung geht es dann aus 4000 Metern Höhe mit dem Flächenfallschirm wieder auf den Boden. Faszination Fallschirmspringen - das war wieder auf ganz besondere Art und Weise auf dem Flugplatz Neustadt-Glewe zu erleben. Der Fallschirmsportclub Mecklenburg e.V. war bereits zum sechsten Mal Veranstalter des „Bachmann Boogie“.

Die Veranstaltung ist nach seinem Initiator Günther Bachmann benannt, der diese Benefizveranstaltung als aktiver Fallschirmspringer zugunsten der Kinderkrebshilfe ins Leben rief, bevor er selbst an Krebs verstarb. Seit 2010 findet diese Luftsportveranstaltung für den guten Zweck auf dem Sportflugplatz in Neustadt-Glewe unter Federführung der Fallschirmspringer statt.

„Und über die große Resonanz an diesem Sonnabend bei herrlichem Wetter und guten Bedingungen freuen wir uns natürlich sehr“, war von Thomas Reinke, Mitglied des Fallschirmsportclubs Mecklenburg e.V. und Mitorganisator dieses Events zu hören. „Der Tag ist fantastisch gelaufen. Dank zahlreicher Tandemsprünge mit unseren Gästen, der Geldspenden und der verkauften Tombolalose können wir einen Rekordbetrag von rund 4000 Euro vorweisen, der an die Kinderkrebshilfe überwiesen wird. Ein tolles Ergebnis“, freut sich Thomas Reinke. Begrüßen konnte er an diesem Tag auch Prof. Dr. Peter Clemens, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Schweriner Kinderklinik und des Kinderzentrums Mecklenburg e.V. , der den zahlreichen Zuschauern auf dem Flugplatz in Neustat-Glewe noch einmal Sinn und Bedeutung dieses Einsatzes für eine gute Sache darlegte.

Auch andere Luftsportarten unterstützten das Event tatkräftig. Die Besucher konnten alle Luftsportarten hautnah erleben. Viele so genannte Luftsportgeräte, vom Drachen über Leichtflugzeuge bis hin zum etwas größeren Flugzeug für 16 Fallschirmspringer, waren zu sehen. Thomas Reinke: „Unsere Gäste, von denen viele zum ersten Mal dabei waren, kommen aus einem Umkreis von rund 200 Kilometern, aus Demmin, Uelzen, Lübeck und Hamburg. Der gesamte Tombola-Umsatz und die Erlöse vom Kaffee-und Kuchen-Verlauf und vom Grillen werden schließlich dem Förderverein der Kinderklinik des Klinikums Schwerin gespendet.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen