Neustadt-Glewe : Exposition im Atrium geplant

Schulleiterin Ute Ott (l.), ihre Stellvertreterin Silke Schulz und Vereinsvorsitzender Daniel Piasecki trafen sich zu einem Gespräch, um die Ausstellung vorzubereiten.
Schulleiterin Ute Ott (l.), ihre Stellvertreterin Silke Schulz und Vereinsvorsitzender Daniel Piasecki trafen sich zu einem Gespräch, um die Ausstellung vorzubereiten.

Verein für Postwertzeichensammler 1894 Hamburg zeigt im Mai in Neustädter Regioschule Ausstellung zum 70. Jahrestag des Kriegsendes

23-49349880_23-66107806_1416392167.JPG von
31. März 2015, 07:00 Uhr

Historische Postmarken, Briefumschläge und andere Dokumente werden Anfang Mai in einer Ausstellung in der Neustädter Karl-Scharfenberg-Schule zu sehen sein. Die Exposition „Wiederaufnahme des Postverkehrs 1945 mit weiteren Belegen aus dieser Zeit“ ist Bestandteil des Programms an der Regionalen Schule zum 70. Jahrestag des Kriegsendes.

Dieser Tage besuchte Daniel Piasecki, 1. Vorsitzender des Vereins für Postwertzeichensammler 1894 e. V. Hamburg (Gruppe Grabow / Mecklenburg) die Schule. Der Verein wird die Ausstellung veranstalten. „Wir werden neben Briefmarken und frankierten Umschlägen aus der damaligen Zeit auch andere Dokumente zeigen, wie zum Beispiel Entlassungsscheine aus der Kriegsgefangenschaft, verschiedene Fotos und Bildbände. Alles wird dem Thema ,Kriegsende’ gewidmet sein“, erläutert Daniel Piasecki.

Die Ausstellung wird am 4. Mai um 18 Uhr im Atrium der Schule eröffnet und dann bis zum 8. Mai zu sehen sein. Vereinsmitglied Eberhard Partzsch wird in der Woche Schüler durch die Ausstellung führen.

Während die Exposition in dieser Zeit den Schulklassen vorbehalten sein wird, hat die Öffentlichkeit am Sonntag, dem 10. Mai, Gelegenheit, die Ausstellungsexemplare zu sehen. An dem Sonntag gibt es in der Regioschule von 10 bis 15 Uhr einen Großtauschtag für Philatelisten, zu dem neben Briefmarkensammlern auch alle Interessenten eingeladen sind. Schulleiterin Ute Ott: „Wir freuen uns über die Ausstellung in unserer Schule. Das Thema des Kriegsendes wird im Unterricht natürlich thematisiert. Die Exposition trägt dazu bei, den Schülerinnen und Schülern das Geschehen von damals anschaulicher zu machen.“

Wie Ute Ott sagt, sind an der Schule weitere Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem 70. Jahrestag geplant. Neben einem Zeitzeugengespräch im Atrium am 4. Mai wird es am Abend des gleichen Tages im Anschluss an die Ausstellungseröffnung einen Vortrag zum Thema „70 Jahre Kriegsende in Neustadt-Glewe und Umgebung“ geben. Referent wird Dr. Bernd Kasten sein, Direktor des Stadtarchivs Schwerin.

Bereits in den Tagen zuvor werden Schülerinnen und Schüler der Regioschule an weiteren Veranstaltungen anlässlich des Kriegsendes teilnehmen. So werden zum Beispiel 7. und 8. Klassen am Nachmittag des 2. Mai eine Festveranstaltung mit Zeitzeugen und deren Verwandten im Schlosshotel kulturell begleiten. Zu einem Konzert am Abend in der Stadtkirche Neustadt-Glewe stellen Schüler Bilder zum Thema „70 Jahre Kriegsende“ aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen