Ludwigslust : Es gibt weiter Bargeld

Persönlichen Service gibt es unter anderem noch in der Sparkasse in Ludwigslust.
Persönlichen Service gibt es unter anderem noch in der Sparkasse in Ludwigslust.

Sparkasse Mecklenburg-Schwerin schließt aber vorläufig einige Filialen

von
19. März 2020, 05:00 Uhr

Es geht um den Schutz der Mitarbeitenden und der Kunden: Die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin konzentriert den Service jetzt auf fünf Standorte. Durch die vorläufige Schließung weiterer Filialen soll die Zahl der Kontaktpunkte reduziert werden. Die Sparkasse ist mit dann fünf leistungsfähigen Service-Standorten weiter flächendeckend für ihre Kunden da, heißt es in einer Mitteilung.

Beratungen werden weiterhin an allen Standorten persönlich nach Terminvereinbarungen oder telefonisch angeboten. Service gibt es noch in den Filialen Ludwigslust, in Schwerin am Marienplatz und in Neu Zippendorf sowie in Hagenow und Boizenburg. „Mitarbeitende der Sparkasse werden unsere Kunden dabei unterstützen, die erforderlichen Infektionsschutz-Maßnahmen einzuhalten“, teilt die Sparkasse mit.

In anderen Filialen wird nun bis auf Weiteres kein Service mehr angeboten. In unserer Region sind betroffen die Filialen in Dömitz, Neustadt-Glewe, Grabow, Malliß sowie Wittenburg, Lübtheen, Vellahn und Zarrentin. Gleiches gilt auch für die Schweriner Filialen in Lankow, in der Weststadt, auf dem Dreescher Markt und am Platz der Freiheit sowie in Pampow. Die Selbstbedienungsangebote und Geldautomaten stehen dagegen an allen Standorten weiter zur Verfügung. Viele Services können online über die Internetfiliale www.spk-m-sn.de erledigt werden. Daneben steht das Kundenservice-Center unter 0385/551-22 22 täglich von 8.30 bis 18.15 Uhr für die telefonische und fallabschließende Bearbeitung von Services und Dienstleistungen zur Verfügung. Die Sparkasse informiert, dass Einschränkungen der Geldversorgung nicht zu erwarten seien. Es bestehe kein Anlass, Bargeld – mit hohen Risiken – zu Hause vorzuhalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen