zur Navigation springen

Ludwigslust : „Es geht darum, alle Gefühle raus zulassen“

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Laura Schwengber übersetzt beim „Kleinen Fest“ Musik und Kleinkunst in Gebärdensprache

svz.de von
erstellt am 26.Jul.2017 | 21:00 Uhr

Sie hat den Eurovision Songcontest in der ARD vor der Kamera   in die deutsche Gebärdensprache übersetzt. Sie stand neben den Wise Guys auf der Bühne. Sogar  Hip-Hop   hat sie für   Gehörlose gedolmetscht.  Nun wird  Laura Schwengber auch in Ludwigslust zum Einsatz kommen. Auf dem „Kleinen Fest“  am ersten Augustwochenende begleitet die 27-Jährige  Gehörlose durch den Schlosspark. Die Festspiele MV haben die jungen  Berlinerin  für dieses besondere Angebot  engagiert.

An ihr erstes „Kleines Fest  “ im vergangenen Jahr erinnert sie sich gern. „Es hatte sich eine Gruppe aus dem Hamburger Raum angemeldet. Wir sind gemeinsam von Bühne zu Bühne und ich war überrascht, wie positiv alle Besucher auf uns reagierten.“ Oft seien die Zuschauer zurückgetreten, hätten sie mit ihrer Gruppe nach vorn treten lassen, damit sie mit ihrer Gestik und Mimik für die Gehörlosen gut sichtbar war. Wie im letzten Jahr wird sie sich auch diesmal wieder vorbereiten. „Wenn es geht, schaue ich  mir  vorher  das Programm der Künstler  an. Je mehr Infos ich habe, desto entspannter und schöner wird der Abend.“ Denn sie  will nicht  einfach  nur Texte übersetzen, sondern  Stimmungen rüberbringen. „Es ist mir wichtig, alle Gefühle rauszulassen und noch einen drauf zu setzen, damit es auch die Menschen weiter hinten  gut verstehen können.“ Welche Auftritte  sie in  Ludwigslust übersetzen wird, entscheiden die Gehörlosen gemeinsam.  Anmeldungen sind immer noch möglich.  „Ich freue mich auf viele Gäste“, sagt Laura Schwengber. „Und ich freue mich auf das Kleine Fest. Das ist phantastisch. Ich wünschte, wir in Berlin hätten auch sowas Tolles.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen